Streit eskaliert Ein Verletzter nach Messerstecherei in Zürich

Nach zwei gewaltsamen Vorfällen in Zürich hat die Stadtpolizei gestern Abend drei Personen festgenommen. Dem Einsatz waren eine Messerstecherei und eine Bedrohung mit einer Schusswaffe vorausgegangen.

In einer Aarauer Asylunterkunft kam es am Samstag zu einer tödlichen Messerstecherei. (Symbolbild) play
Ein 29-jähriger Dominikaner wurde gestern in der Stadt Zürich mit einem Messer niedergestochen. KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zahlen Sie es bloss nicht in Raten! Wucherzins fürs GA
2 Heute steht Hassan Kikos Gefängniswärterin vor Gericht «Magdici hat...
3 Nummernschild-Auktion Wallis will mit «VS 1» Kohle machen

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Vor dem Restaurant Sonne an der Hohlstrasse kam es gestern Morgen zum Streit zwischen einem Dominikaner und zwei unbekannten Männern. Einer der beiden stach auf den 29-Jährigen ein, er musste mit unbestimmten Verletzungen ins Spital gebracht werden. Die Täter flüchteten.

Drei Festnahmen im Kreis 4

Am frühen Abend alarmierte ein 27-jähriger Holländer die Polizei und gab an, er sei in seiner Wohnung im Kreis 4 von zwei Männern mit einer Faustfeuerwaffe bedroht worden. Die Polizisten verhafteten die beiden mutmasslichen Täter, einen 25-jährigen Dominikaner und einen 30-jährigen Schweizer. Verletzt wurde beim Einsatz niemand.

In derselben Wohnung verhafteten die Polizisten ausserdem einen 21-jähriger Dominikaner, der im Zusammenhang mit der Messerstecherei vom frühen Morgen gesucht worden war. 

Bei der Kontrolle stellten die Detektive der Stadtpolizei Zürich eine Schreckschusspistole und ein Messer sicher. Inwieweit diese Waffen etwas mit den erwähnten Delikten zu tun haben, wird nun abgeklärt. Die Neufrankengasse musste aus Sicherheitsgründen vorübergehend für sämtlichen Verkehr gesperrt werden. (sda/gru)

Publiziert am 24.10.2016 | Aktualisiert am 20.01.2017
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Fritzpeter  Friedli , via Facebook 24.10.2016
    Die Stadt Zürich ist trotz häufiger Meldungen von Kriminellen Handlungen die sicherste Stadt der Schweiz. Man darf sagen, ein städtisches Paradies- der Schweiz. Nationaler Bericht polizeilicher Kriminalstatistik hat das BFS erstmals Häufigkeitszahlen, heisst die Anzahl gewisser Straftaten auf 1000 Einwohner, berechnet. Bei den Gewaltstraftaten haben folgende Städte die höchsten Werte (Straftaten pro Tausend Einwohner):Freiburg 18,2‰ Basel 13,2‰ Biel 13,2‰ La Chaux-de-Fonds 12,9‰ Neuchâtel 12,4‰