Spektakel am Morgen-Himmel Schweiz staunt über Mega-Regenbogen

Besser könnte der Freitag nicht beginnen: Hoch über Zürich bildete sich heute in der Morgensonne ein prächtiger Doppel-Regenbogen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Grosse Suche auf Facebook Wo ist meine Mutter?
2 Dicke Post in Hochdorf LU Frau täuschte Raubüberfall nur vor
3 Er stürzte kopfvoran von den Ringen Maurer-Lehrling verunfallt...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
109 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Ein Blick nach oben lohnte sich heute Morgen doppelt: Um 8 Uhr in der Früh bildete sich im Grossraum Zürich ein perfekt schimmernder Regenbogen am Himmel. Phasenweise waren sogar zwei farbige Streifen am Horizont zu erkennen.

oh the joy #earlybird #officeview #rainbow #züri

A video posted by Angi Meier (@angi_ng) on

Das Spektakel schaffte es, den morgendlichen Pendler-Stress in der grössten Stadt der Schweiz etwas zu lindern. Ob auf dem Zürcher Sechseläutenplatz, auf der Quai-Brücke oder am Hauptbahnhof: Überall blieben die Leute einen Moment lang stehen, um das Farbenspiel am Horizont zu beobachten und zu fotografieren.

Für alle die, die in der Schule nicht so genau aufgepasst haben: Ein Regenbogen entsteht, wenn sich in der Luft besonders viele kleine, kugelförmige Wassertropfen befinden, die das Sonnenlicht beim Ein- und Austreten in die Tropfen wie ein Prisma brechen.

stunning #rainbow #magicalsky #topfloor #upinthesky #work #wow

A photo posted by Angi Meier (@angi_ng) on

Dieses Phänomen nennt man auch «Dispersion». Die Anordnung der Farben ist beim Regenbogen immer dieselbe und sie stehen auch immer in der gleichen Reihenfolge: Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Indigo und Violett.

Damit ein Regenbogen von diesem Ausmass entstehen kann, müssen alle erwähnten Faktoren zusammenpassen, erklärt Sharon Satz von Meteonews Schweiz auf Anfrage von BLICK. «Dank des Föhns war es heute Morgen ziemlich windig und die Wolkendecke wurde immer mal wieder aufgerissen.» Dadurch schafften es die Sonnenstrahlen, bis zu uns durchzudringen und uns nach dem Regen in der Nacht das beeindruckende Farbenspiel am Himmel zu bescheren. (cat)

Publiziert am 18.11.2016 | Aktualisiert am 18.11.2016
teilen
teilen
109 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

3 Kommentare
  • Ivan  Huber aus Hombrechtikon
    18.11.2016
    Eigentlich sollte man ja Regenring sagen. Denn eine optimale Höhe, richtiger Winkel zum Ring und viel Freiraum unterhalb des "Regenbogens", erscheint er dann als Ring. Klugscheissmodus ende.
  • Martin  Schärer , via Facebook 18.11.2016
    Zürich ist nicht die Schweiz.
  • Camille  LaFontaine aus Bern
    18.11.2016
    Erklären Sie doch "für alle die in der Schule nicht so gut aufgepasst haben", warum sich denn genau heute speziell viele Wassertröpfchen in der Luft befanden, wie das mit dem Lichtrechen funktioniert und warum die Anordnung der Farben genau jene ist. Danke!