Solarflugzeug Westschweizer Abenteurer will mit Solarflugzeug in Stratosphäre

LAUSANNE - VD - Der Westschweizer Abenteurer Raphaël Domjan will mit einem Solarflugzeug bis auf eine Höhe von 25'000 Meter in die Stratosphäre fliegen. Das Fluggerät wurde am Mittwoch vorgestellt. Es verfügt über keine Druckkabine.

Der Westschweizer Abenteurer Raphaël Domjan will mit seinem Solarflugzeug auf bis zu 25'000 Meter Höhe fliegen. play
Der Westschweizer Abenteurer Raphaël Domjan will mit seinem Solarflugzeug auf bis zu 25'000 Meter Höhe fliegen. KEYSTONE/LAURENT GILLIERON

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach Facebook-Aufruf zum Geburtstag 31 Kisten Post für behinderte Denise
2 Wildwest beim «Saloon» in Wetzikon ZH Polizist springt auf Fluchtauto
3 Hakenkreuz und Hitlergruss Nazi-Schande auf dem Waffenplatz

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Der Abenteurer und Pilot Raphaël Domjan muss deshalb einen Astronauten-Anzug tragen, wie das Projekt SolarStratos am Mittwoch mitteilte. Zugleich wurde das 8,5 Meter lange und 24,8 Meter breite Flugzeug vorgestellt. Es wiegt nur 450 Kilogramm.

Auf 22 Quadratmeter Oberfläche sind Solarpanels verteilt. Nach Angaben von SolarStratos handelt es sich um das erste Solarflugzeug, das in die Stratosphäre vordringen kann. Auch der Astronauten-Anzug bezieht seine Energie einzig aus Solarzellen, was eine zweite Premiere ist.

Wie beim mit Sonnenergie betriebenen Katamaran PlanetSolar, mit dem Domjan zwischen 2010 und 2012 die Welt umrundet hatte, soll auch das Solarflugzeug vor allem das Potenzial von erneuerbaren Energien aufzeigen.

Die ersten Tests sollen im Februar durchgeführt werden. Im Sommer 2017 soll das Flugzeug erstmals in mittlere Höhe aufsteigen. Der erste Flug in die Stratosphäre ist ab 2018 geplant. (SDA)

Publiziert am 07.12.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden