Skifahrer stirbt beim Hundschopf: Tödlicher Unfall am Lauberhorn

WENGEN - BE - Drama im Berner Oberland: Ein Skifahrer kommt bei der legendären Lauberhorn-Abfahrt von der Strecke ab und stürzt in den Tod.

Der Unfall ereignete sich beim legendären Hundschopf. (Archivbild) play

Der Unfall ereignete sich beim legendären Hundschopf. (Archivbild)

EQ Images

Top 3

1 Thorsten Elsemann (†30) starb beim Tunnelbau im Gotthard - seine Mutter...
2 Wie kinderfreundlich ist die Schweiz? Jetzt kommt der Aufstand der Eltern
3 Insasse: «Auch ich hätte in jener Nacht fliehen können» Bot Angela...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
14 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Die Meldung erreichte gestern kurz nach 17 Uhr die Berner Polizei: Ein Mann ist auf der Lauberhornstrecke in Wengen in der Gemeinde Lauterbrunnen schwer verunfallt.

Ersten Abklärungen zufolge kam der Skifahrer im oberen Teil der Abfahrt beim Hundschopf von der Piste ab. Dabei stürzte er rund 20 Meter in die Tiefe und blieb dann liegen. 

Ein sofort alarmiertes Team des Pistenrettungsdienstes und ein eingeflogener Notarzt kümmerten sich um den Verunfallten. Trotz umgehend eingeleiteter Reanimationsmassnahmen verstarb der Mann noch auf der Unfallstelle.

Wie die Kantonspolizei Bern mitteilt, handelt es sich beim Opfer um einen 45-jährigen Schweizer aus dem Kanton St.Gallen. Genauere Ermittlungen zum Unfallhergang wurden eingeleitet. (cat)

Publiziert am 12.03.2016 | Aktualisiert am 12.03.2016
teilen
teilen
14 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Guerino  Dal Santo , via Facebook 13.03.2016
    Wer die Piste verlässt, tut dies auf eigene Verantwortung und muss nicht überrascht sein, wenn halt etwas passiert, selbst wenn der Ausgang tödlich ist.
    • R.  Lüthi 13.03.2016
      So ein Quatsch. Es heisst nicht, dass der Skifahrer die Piste (mutwillig)"verlassen" hat, sondern von der Piste "abkam". Ich kenne den Ort aus eigener Erfahrung. Da fährt niemand neben der Piste. Die Stelle ist nun mal anspruchsvoll, auch - oder vor allem - weil man nicht springt.
      Aber einfach mal den Senf dazu gebe, gell.
      Den Angehörigen herzliches Beileid.
    • Andi  Müller 13.03.2016
      Nein wirklich? Darauf wäre ich jetzt nicht gekommen. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich das ist ja wohl klar.... Hat aber wohl mit diesem Unfall wenig zu tun da der Mann unbeabsichtigt von der Piste abkam aufgrund eines Sturzes etc. falls das im Blick korrekt wiedergegeben ist.