Truck Hawaii Zöllner stoppen 55-Tonnen-Ananas-Transport

BASEL - Schweizer Zöllner haben in Basel einem Sattelschlepper die Einreise verweigert: Mit einem Gewicht von 55 Tonnen war das mit Ananaskonserven beladene Gefährt ein gutes Drittel zu schwer.

Der mit Ananas-Konserven beladene Sattelschlepper wog 55 Tonnen - 15 Tonnen zu viel. play
Der mit Ananas-Konserven beladene Sattelschlepper wog 55 Tonnen - 15 Tonnen zu viel. Bild: Zollinspektorat Basel

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Stress mit Mama und Schule? «Nach wie vor fehlt jede Spur von Silas»
2 15 Monate bedingt für Kikos Gefängniswärterin Angela Magdici (33) muss...
3 Mit den Skiern zur Prüfung Hier ist ein Profi-Freerider zu spät dran

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
41 shares
Fehler
Melden

Der am Mittwoch bei der Zollstelle Basel-St.Louis/Autobahn kontrollierte Sattelschlepper war so schwer, das die Waage zunächst ihren Dienst versagte. Erst als das Zugfahrzeug und der Aufleger einzeln gewogen wurden, konnte ein Gesamtgewicht von 54'680 Kilogramm ermittelt werden, wie das zuständige Zollinspektorat in Basel am Donnerstag mitteilte.

Die Zugmaschine brachte 8450 Kilogramm auf die Waage, der mit zwei Containern voller Ananaskonserven beladene Aufleger dagegen 46'230 Kilogramm. Ohne Sonderbewilligung sind in der Schweiz jedoch nur 40 Tonnen erlaubt. Weil das Gespann 33 Prozent zu viel wog, wurde dem deutschen Chauffeur die Einreise in die Schweiz untersagt. (SDA)

Publiziert am 22.12.2016 | Aktualisiert am 22.12.2016
teilen
teilen
41 shares
Fehler
Melden