Schweizer Weltraum-Unternehmen S3 Jaussis Bank gibts gar nicht!

GABRIELA BATTAGLIA - Tage nach der Feuerattacke auf Weltraum-Unternehmer Pascal Jaussi bleiben die Hintergründe unbekannt. Nun kommen Gerüchte auf, wonach Jaussi mit dubiosen Geldgebern handelte.

Vom Überfall gezeichnet: Die Verbrennungen in Pascal Jaussis Gesicht sind immer noch sichtbar. play
Gesundheitlich und finanziell angeschlagen: Weltraumpionier Pascal Jaussi. Blaise Kormann

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zahlen Sie es bloss nicht in Raten! Wucherzins fürs GA
2 Heute steht Hassan Kikos Gefängniswärterin vor Gericht Angela Magdici...
3 Nummernschild-Auktion Wallis will mit «VS 1» Kohle machen

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
23 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Die Hintergründe der Feuerattacke auf Weltraum-Unternehmer Pascal Jaussi (40) bleiben mysteriös. Zwei Unbekannte verschleppten ihn Ende August in ein Waldstück bei Aumont FR und zündeten ihn an (BLICK berichtete).

Nach der Attacke wurden Details über finanzielle Schwierigkeiten von Jaussis Firma Swiss Space Systems S3 bekannt. Die Firma in Payerne VD hat Schulden von rund sechs Millionen Franken. S3 habe einen Konkursaufschub erhalten, sagte Jaussi diese Woche. Um die Gläubiger auszuzahlen, würden 29 Millionen Franken von einer Tochterfirma in die Holding transferiert.

BLICK weiss: Jaussi liess sich auf der Suche nach frischem Geld auf dubiose Geldgeber ein. Die Bankgarantie von 29 Millionen Franken stammt laut Handelsregister von der Axios Credit Bank mit Sitz in Singapur. Doch diese Bank existiert nicht. Die Börsenaufsicht Singapur bestätigte, dass die Axios Credit Bank keine Lizenz hat.

Publiziert am 17.09.2016 | Aktualisiert am 15.12.2016
teilen
teilen
23 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Claudio  Hammer aus Zürich
    18.09.2016
    Das einzige was bei Monsieur Jaussi in Schwerelosigkeit im Raum dahinschwebt scheinen seine Finanzen zu sein. Er wäre ja nicht der erste der an hochfliegenden Luftschlössern gescheitert ist.