Schweiz vom Spitzenplatz verdrängt: Wir sind nicht mehr die Glücklichsten!

Sind wir unglücklicher oder die Dänen glücklicher geworden? Fakt ist: Die Schweiz ist nur noch das zweitglücklichste Land der Welt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Muslim-Mädchen die Einbürgerung verweigert Kein Schwimmunterricht – kein...
2 Eklat vor Solothurner Gericht Querulant beisst Richter spitalreif!
3 Rentner wollte Strasse überqueren Velofahrer (44) fährt Fussgänger...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
62 shares
27 Kommentare
Fehler
Melden

Die Schweiz belegt neu den zweiten Platz, Island den dritten. Unter den Top Ten finden sich in folgender Reihenfolge auch Norwegen, Finnland, Kanada, die Niederlande, Neuseeland, Australien und Schweden. Sie hatten es auch im vergangenen Jahr alle unter die obersten Zehn geschafft.

Auf den fünf letzten Plätzen landeten das zerrüttete Bürgerkriegsland Syrien, das gegen radikal-islamische Taliban kämpfende Afghanistan, das ostafrikanische Burundi sowie die westafrikanischen Länder Togo und Benin. Nur fünf der Länder auf den letzten 30 Plätzen liegen nicht in Afrika.

Am stärksten verbesserten sich im Vergleich zum Vorjahr Nicaragua und Sierra Leone, während sich die Lage in Griechenland, Ägypten und Saudi-Arabien mit Blick auf das Glück ihrer Bewohner am stärksten verschlechterte.

Der diesjährige Bericht, der kurz vor dem internationalen Tag des Glücks am 20. März erscheint, stützt sich auf Daten aus den Jahren 2013 bis 2015. Bei den ersten beiden Ausgaben des Berichts 2012 und 2013 war jeweils Dänemark auf dem ersten Platz gelandet, vergangenes Jahr verdrängten die Schweizer die Dänen auf Platz Drei.

Die Studie beruht auf Selbstberichten von jeweils etwa 3000 Befragten in 157 Ländern. Sie sollten ihr derzeitiges Leben auf einer Skala von Null bis Zehn bewerten, wobei Zehn das bestmögliche Leben darstellte. Diese Aussagen verbindet der Bericht unter anderem mit Daten von Sozialsystemen und dem Arbeitsmarkt.

Regierungen von fünf Ländern - Bhutan, Ecuador, Schottland, die Vereinigten Arabischen Emirate und Venezuela - haben bisher einen eigenen Ministerposten für die Frage des Glücks geschaffen.(SDA)

Publiziert am 16.03.2016 | Aktualisiert am 16.03.2016
teilen
teilen
62 shares
27 Kommentare
Fehler
Melden

27 Kommentare
  • willy  telli aus brügg
    16.03.2016
    An das weitere "Abstürzen" sollten wir uns langsam angewöhnen. Dann 3. dann 4. dann 5. usw. Aber ehrlich, was haben wir von dieser Rangliste? Nichts. Gibt wichtigeres.
  • Ernst  Rietmann aus Weinfelden
    16.03.2016
    Was ist Glück? Da hat wohl jeder seine eigene Definition... Dass dafür Studien gemacht und bezahlt werden, ist ja wohl nicht nachzuvollziehen...
  • Markus  Hufschmid aus Dänikon
    16.03.2016
    Kein Wunder, wenn die Schweiz so viele Probleme importiert dann stinkt es dem Einheimischen Arbeiter irgendwann gewaltig. Unsere schwächste Regierung aller Zeiten die nur noch alles abnickt was irgend ein Land von uns verlangt führt ja auch nicht zum Glücklichsein.
  • Manfred  Müri aus Bözberg
    16.03.2016
    Die glücklichsten....? im Land mit der höchsten Suizidrate?
  • Reinhold  Steinadler aus Rocky Castle
    16.03.2016
    Gott sei Dank konnten wir den ersten Platz abgeben. Wir waren nie wirklich richtig glücklich damit. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass wir damit einfach nichts anfangen konnten.