Schweiz - Portugal Berufsbildung auf der Agenda von Portugals Präsident

Der portugiesische Präsident Marcelo Rebelo de Sousa hat am Dienstag seinen Staatsbesuch in der Schweiz im Emmental abgeschlossen. In Burgdorf BE ging es vor allem um das duale System der Schweizer Berufsbildung.

Marcelo Rebelo de Sousa (l.), Johann Schneider-Ammann und Elisabeth Zäch im Gespräch mit einem Lernenden am Dienstag in Burgdorf. play
Marcelo Rebelo de Sousa (l.), Johann Schneider-Ammann und Elisabeth Zäch im Gespräch mit einem Lernenden am Dienstag in Burgdorf. KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ausländer wollen unseren Lotto-Jackpot knacken O Sole 50 Mio!
2 Kanton ändert Strassennamen – und keiner merkts Dutzende Basler haben...
3 Folter, Filme, «Penis-Taufe» Quäl-Rekruten zu Geldstrafen und Bussen...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

In Begleitung von Bundespräsident Johann Schneider-Ammann und der Burgdorfer Stadtpräsidentin Elisabeth Zäch besuchte Rebelo de Sousa die Rondo Burgdorf AG, die Maschinen zur Confiserie-Herstellung produziert. Dort unterhielt sich der Staatsgast aus Portugal auch mit Lernenden.

Auf dem Programm stand zudem ein Besuch des Museums Franz Gertsch in Burgdorf. Am frühen Nachmittag verliess der portugiesische Präsident die Schweiz vom Flughafen Genf aus, wie beim Eidgenössischen Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung verlautete. (SDA)

Publiziert am 18.10.2016 | Aktualisiert am 18.10.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden