Schmuggel-Jahresbilanz Zoll stellt über 160'000 Zigis sicher

Schweizer Zollbeamte in Lugano haben in diesem Jahr mehr als 800 Stangen Zigaretten abgefangen. Es gab sieben grosse Schmuggel-Versuche.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach dem Sturmtief kommt jetzt der Schnee Egon der Wüterich
2 Per 10'000-Franken-Inserat Kickboxer Beqiri prügelt auf Baselbieter...
3 Der leichtere Weg zum Schweizer Pass Jede vierte Einbürgerung ist...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die entgangene Tabaksteuer beläuft sich auf rund 40'000 Franken. Entsprechende Bussen werden verhängt, teilt die Eidgenössische Zollverwaltung mit. Der Grossteil der Zigaretten wurde beschlagnahmt.

Die Sektion Zollfahndung der Zollkreisdirektion Lugano hat sieben Fälle illegalen Zigarettenhandels aufgedeckt und Ermittlungen dazu aufgenommen. Einige davon sind noch immer in Gang. Die illegal in die Schweiz eingeführten Zigaretten wurden vom Grenzwachtkorps bei Kontrollen im Reiseverkehr entdeckt.

Die Zigaretten stammen immer aus südosteuropäischen Ländern, in denen eine Stange Zigaretten für durchschnittlich 14 bis 33 Euro verkauft wird, während in der Schweiz eine Stange im Durchschnitt 73 Franken kostet. Die Ware wird in eigens angefertigten Verstecken in Zwischenräumen der Fahrzeuge oder Fernlinienbusse sowie im persönlichen Gepäck von Reisenden versteckt.

2016 haben das GWK und die Zollstellen direkt über 300 kleinere Fälle, in denen Zigaretten oder Tabakwaren nicht angemeldet wurden, bearbeitet und abgeschlossen. (rey)

Publiziert am 22.11.2016 | Aktualisiert am 13.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden