Schluss mit lustig bei Kast e Familie Jetzt gibts den Thrilla in Manila!

MANILA (PHI) - Neue Runde im Kampf der Kasts: Nach einem kurzen Hoch folgte gestern auf Facebook bereits wieder ein Foul.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Flüchtlingsfamilie aus Syrien wird weggewiesen Lasst diese Familie hier!
2 Gäste fehlen wegen Terror-Angst Am Oktoberfest ist Frustsaufen angesagt
3 Aus für Hundekurse Tierärzte warnen vor mehr Bissen

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
55 shares
25 Kommentare
Fehler
Melden

Eine Ehe wie ein Boxkampf: Sie knocken sich aus, raffen sich wieder auf und gehen beide verletzt in die Ecke. Wie der berühmte Kampf zwischen Muhammad Ali und Joe Frazier in den 70er-Jahren fand das jüngste Gefecht zwischen Christian Kast (47) und seiner Margie (30) auf den Philippinen statt. Ein Thrilla in Manila. Ihr Ring: Facebook.

Letzten Sommer entführte Christian Kast (47) seine Kinder auf die Philippinen. Er hebelte damit einen Entscheid der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) aus, welche die 2-jährige Alina und die 6-jährige Queen (aus einer früheren Beziehung von Margie) im Heim platziert hatte.

Doch die Fassade des einstigen Robin Hoods der Kesb-Kritiker begann schnell zu bröckeln. Er verstritt sich mit seiner Margie, verliebte sich neu und wollte seine leibliche Tochter Alina wieder zurück in die Schweiz holen. Auf Facebook folgte ein öffentlicher Schlagabtausch.

Kurz nach Weihnachten legte das Ehepaar die Boxhandschuhe ab, statt Schlägen tauschten sie im Ring Herzen aus. Doch die verliebte Runde dauerte nur kurz.

«Meine Frau hat nicht alle Tassen im Schrank»

Gestern folgt bereits wieder das erste Foul. «Meine Frau hat nicht alle Tassen im Schrank und die Kesb wird sich ins Fäustchen lachen», schreibt Kast gestern im sozialen Netzwerk. Er sei ein «Opfer» seiner Frau, müsse seine Tochter Alina beschützen. Margie werde von drei Polizisten überwacht.

Die genauen Umstände sind unklar. Inzwischen hat der 47-Jährige sein Facebook-Profil wieder von den Kampfspuren gesäubert. Wer bei Kasts als Sieger vom Platz geht, bleibt offen.

Der echte Thrilla in Manila endete nach der 14. Runde. Nach einem Beinahe-K.o. in der 13. Runde und mehreren heftigen Schlägen auf den Kopf konnte sich Frazier kaum noch auf den Beinen halten. Sein Trainer brach den Kampf ab. Kurz darauf kollabierte Ali. (mad)

Publiziert am 07.01.2016 | Aktualisiert am 07.01.2016
teilen
teilen
55 shares
25 Kommentare
Fehler
Melden

25 Kommentare
  • daniel  weidmann 08.01.2016
    in meinen augen gehören mutter und vater in die klapsmühle!!!
  • Abbas  Schumacher , via Facebook 08.01.2016
    Ich glaube, die Frau hatte sich einfach ein besseres Leben, mit mehr Geld vorgestellt? Das kann ihr ihr Mann nicht bieten, er hat vermutlich Psychische Probleme, sie Materielle, beides zusammen ergibt diesen Konflikt!
  • Andreas  Siegenthaler aus Uerkheim
    08.01.2016
    Ist wohl eine PR Aktion um die KESB zu rehabilitieren in der Öffentlichkeit. Ist schon interessant wie sich die Fahne dreht.
    • Sarah  Keller 08.01.2016
      Nein, keine PR. Es ist nur einfach jeder Fall anders gelagert.
      Nur sehr voreingenommene und verbitterte Menschen sehen das nicht.
  • Andi  Schöchle 08.01.2016
    Der Christian braucht eine professionelle Hilfe. Das meine ich absolut nicht abschätzig. Einmal hat er mir erzählt wie er von Aliens entführt wurde und dass Pilze die intelligentesten Wesen auf Erden sind und irgendwann die Kontrolle auf dem Planeten übernehmen.
    Wer Chris kennt weiss, dass er einige Probleme hat.
  • Simon  Gerber aus Jegenstorf
    08.01.2016
    Herr Kast hat auch nicht alle Tassen im Schrank. Von dem her passt er ja gut mit seiner Frau zusammen. Klar das Sie sich immer streiten, die gute Frau hatte ja auch gehofft einen vermögenden Schweizer geangelt zu haben. Tja Pech gehabt.
    Am besten bleibt Herr Kast auch gleich dort. So haben wir dann hoffentlich bald mal Ruhe und es wird nicht weiter berichtet.