70 km/h zu schnell Freiburger Polizei entzieht Franzose Billet

SÂLES FR - Mit 149 Stundenkilometer fuhr ein Franzose direkt in eine Verkehrskontrolle. Erlaubt wären lediglich 80 gewesen.

In Charmey FR ist ein Fussgänger auf dem Parkplatz eines Hotels von einem Auto angefahren worden und gestorben. Zwei weitere Männer und ein Kind wurden verletzt. (Symbolbild) play
In Sâles wurde einem Franzosen die Fahrerlaubnis entzogen. (Symbolbild) LUKAS LEHMANN

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schimmel-Alarm in der beliebten Baby-Giraffe! Sophies schmutziges Geheimnis
2 Ärzte des Zürcher Kinderspitals schlagen Homöopathie-Alarm ...
3 Zürcher Versicherungs-Chef macht «Plauschfahrt» Mit 174,7 km/h auf...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Ein Autofahrer aus Frankreich ist am Freitagmorgen bei Sâles FR mit einer Geschwindigkeit von 149 km/h in eine Polizeikontrolle geraten. Erlaubt gewesen wären 80 km/h.

Dem 39-Jährigen wurde provisorisch die Fahrerlaubnis in der Schweiz entzogen, wie die Kantonspolizei Freiburg am Samstag mitteilte. Bei der Anhörung durch die Polizei in Romont FR war er geständig. Der Mann erhielt ausserdem eine Busse und wird bei der Staatsanwaltschaft Freiburg angezeigt. (SDA)

Publiziert am 03.12.2016 | Aktualisiert am 05.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden