Ranfttreffen Über 1400 Kinder und Jugendliche unterwegs nach Flüeli-Ranft OW

«Pack es an!» lautete das Thema des diesjährigen Ranfttreffens: Über 1400 Kinder und Jugendliche haben sich in der Nacht auf Sonntag bei der 39. Auflage des Jugendtreffens in Flüeli-Ranft OW versammelt. Der Aufmarsch war damit grösser als im vergangenen Jahr.

Lichtermeer in der Ranftschlucht: Über 1400 Kinder und Jugendliche nahmen am Ranfttreffen 2016 teil. (Bild zvg) play
Lichtermeer in der Ranftschlucht: Über 1400 Kinder und Jugendliche nahmen am Ranfttreffen 2016 teil. (Bild zvg) Ranfttreffen

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schimmel-Alarm in der beliebten Baby-Giraffe! Sophies schmutziges Geheimnis
2 Ärzte des Zürcher Kinderspitals schlagen Homöopathie-Alarm ...
3 Zürcher Versicherungs-Chef macht «Plauschfahrt» Mit 174,7 km/h auf...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Der Marsch nahm am Samstag bei kaltem aber trockenem Wetter seinen Anfang kurz nach Einbruch der Dunkelheit in Sarnen OW und Sachseln OW. In der Ranftschlucht hielten die Teilnehmenden sodann inne und reichten sich gegen 2.30 Uhr bei einer Feier das Friedenslicht aus Bethlehem weiter, wie die Organisatoren mitteilten.

Am Nachmittag hatten rund 150 Kinder mit ihren Eltern Laternen gestaltet, die sodann die Ranftschlucht erleuchteten. Auf dem Weg setzten sich die Teilnehmenden mit Fragen rund ums Anpacken auseinander. Auch dieses Jahr betätigten sie sich zudem in Ateliers, spielten Theater oder wagten sich in die Kletterwand.

Anwesend war auch der Einsiedler Abt Urban Federer. Das Ranfttreffen wird seit bald 40 Jahren organisiert von Jungwacht Blauring Schweiz. Es ist laut den Organisatoren das grösste alljährliche kirchliche Jugendtreffen der Schweiz. (SDA)

Publiziert am 18.12.2016 | Aktualisiert am 18.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden