Zu viel Gas gegeben Mann (41) schrottet Miet-Mustang

DIEPOLDSAU - SG - Beim PS-Monster Ford Mustang muss man vorsichtig aufs Gaspedal treten. Nicht wie ein 41-Jähriger gestern Nachmittag.

Endstation Baum: Der Ford Mustang erlitt Totalschaden. play
Endstation Baum: Der Ford Mustang erlitt Totalschaden. KAPO SG

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Keine Personen verletzt Felsrutsch verschüttet Strassen in St. Gallen
2 Fahrer ass Snack Schweizer Paar prügelt in Deutschland um Parkplatz
3 Otto Willi (93) Wer hat diesen Mann gesehen?

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Offensichtlich war sich der 41-Jährige so viel Power nicht gewohnt. Mit einem gemieteten Ford Mustang fuhr er gestern Nachmittag in Begleitung eines Kollegen (50) auf der Tramstrasse in Diepoldsau. Kurz vor der Rheinbrücke bog er rechts ab.

In der «leichten Rechtskurve» gab er zu viel Gas. Das Heck brauch aus. Der Fahrer versuchte noch Gegensteuer zu geben. Vergeblich.

Der Wagen fuhr ein Wiesenbord hinunter und krachte in einen Baum.

Fahrer und Beifahrer blieben unverletzt. Doch der Mustang ist Schrott, der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken, wie die Polizei schreibt. (sas)

Publiziert am 23.11.2016 | Aktualisiert am 23.11.2016
teilen
teilen
0 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

5 Kommentare
  • Pascal  Berger 23.11.2016
    Einen Ami zum rasen? Wer sowas tut hat eh nix begriffen von Autos. Aber das sieht man heutzutage leider allzu oft. Zum rasen gibt es Supersportwagen (Ferrari und Co.), zum schnellfahren deutsche Autos (Mercedes etc.) und zum 1/4Meilenrennen eben amerikanische Autos. Das ist schon bauartbedingt einfach so. Die jeweilige Motorbauart eignet sich dann jeweils auch nur für eine Sparte. Alles andere ist einfach nur gefährlich!
  • alexander  geser aus oberengstringen
    23.11.2016
    Erstaunlich: Jedermann/frau mit Führerausweis kann ein schnelles Auto tagweise anmieten. Nein, ein müder Mustang kann es doch nicht sein, aber es gibt Lambos 800PS, gleichwertige Ferraris/Aston Martins oder Porsches. Im schlimmsten Fall geht die Kaution verloren, der Führerschein sowieso, aber sonst übernimmt die Versicherung den Schaden. Aber wichtiger als Schadenübernahme ist: solche Boliden gehören nicht in Amateur-Hände, damit gefährden die Mieter alle rundherum - denn man will ja Action !!
  • Adrian  Gerber aus Aarberg
    23.11.2016
    Ich sehe jetzt das Problem nicht ganz? Bei einer Mietfirma wird das Auto wohl ausreichend versichert sein. Ansonsten hilft die Valora mit 7.9 Prozent p.A
  • Beat  Engelberger 23.11.2016
    Tja, ich versuchte dem Baum noch im Zick Zack Kurs auszuweichen, doch der Baum kam immer näher und dann knallte es.
    Oder anders gesagt, erst ging dem Fahrer das Talent aus, dann die Strasse.
  • Markus  von Gunten aus Bern
    23.11.2016
    Scheint statistisch gesehen ein Männerproblem zu sein. Man liesst selten, dass eine Frau so ein Auto braucht und zu Schrott fährt. Interessante Frage, warum das so zu sein scheint.