Schlägt der Feuerteufel jetzt jede Nacht zu? Sargans in Angst

SARGANS SG - Die Brandserie von Sargans SG geht weiter. In der Nacht auf Dienstag brannte eine Scheune, bereits zum zweiten Mal. In der Gemeinde geht die Angst um.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Sieben Täter geständig Jugendliche demolieren Oldtimer-Zug
2 Ohne Fahrausweis unterwegs Mann (19) lässt Auto nach Unfall stehen
3 «Unterschreibt keine Rapporte!» Bauern-Aufstand gegen die Polizei

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
11 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Die Brandserie in Sargans SG wird immer unheimlicher. In der Nacht auf Dienstag loderten schon wieder Flammen in den Nachthimmel. Diesmal hat es einen Schuppen an der Rheinstrasse erwischt – bereits zum zweiten Mal!

45 Feuerwehrleute standen im Einsatz, der Sachschaden ist enorm. Erst Ende August hat der Schuppen schon einmal gebrannt.

Es ist bereits der sechste Brand innert vier Monaten. Vier Brände brachen gar in der gleichen Strasse aus. Für die Anwohner ist damit klar: Ein Feuerteufel treibt sein Unwesen!

Viertes Feuer1.JPG play
Hat der Feuerteufel von Sargans schon wieder zugeschlagen? In  der Nacht auf Dienstag brannte ein Schuppen – bereits zum zweiten Mal. KAPO SG

Berufszauberer Karlheinz Rinner (53), Besitzer des Schuppens, ist am Boden zerstört. «Alle meine Zaubergegenstände sind kaputt. Die sind alle selber hergestellt!» Und weiter: «Ich habe einen richtigen Hass auf diese Person.»

Die Nachbarn leben in Angst

Direkt gegenüber wohnt Agnes Eberle (85). Auch die alte Dame hat Angst: «Nachts habe ich schlimme Träume», sagt sie zu BLICK. Für die Anwohnerin ist klar: Ein Feuerteufel geht um.

«Alles war nass. Und es brennt ja nicht einfach so. Ich hoffe, der Feuerteufel wird geschnappt», sagt Eberle.

«Wir alle haben ein seltsames Gefühl im Magen»

In der Gemeinde kursieren diverse Gerüchte. Besonders hartnäckig hält sich die Theorie, beim Feuerteufel könnte es sich um einen Feuerwehrmann handeln. Für Thomas Bärtsch, Kommandant der Feuerwehr Pizol, ist das unmöglich. «Ich lege meine Hand ins Feuer, dass der Brandstifter kein Feuerwehrmann ist.»

Beim Ausbruch eines Brandes am Samstag in der St. Gallerstrasse habe gerade eine Übung stattgefunden. «Wir waren alle dort», sagt Bärtsch.

Die Feuerwehrleute dürften in den kommenden Nächten nur schlecht schlafen: «Wir haben ein ganz seltsames Gefühl im Magen.»

Publiziert am 08.11.2016 | Aktualisiert am 29.11.2016
teilen
teilen
11 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Hans  Scheidegger 08.11.2016
    Ich verstehe die berechtigte Angst der Einwohner von Sargans. Berechtigt, weil es kaum ein Zufall sein kann, dass es innert kurzer Zeit in diesem Städtchen sechs Mal brannte. Sollte es sich bei all diesen Bränden um Brandstiftungen durch den jeweils gleichen Täter handeln, kokettiert dieser damit. Die Gründe für solches abartiges Tun können vielfältig sein. Es ist zu hoffen, dass dieser mutmassliche Verbrecher bald gefasst wird, und er für seine Schandtaten hart zur Rechenschaft gezogen wird.