Reza Nuri Golrudbari (37) Wer hat diesen Mann gesehen?

BAZENHEID SG - Seit einem Monat fehlt vom Iraner Reza Nuri Golrudbari jede Spur. Der 37-Jährige verschwand nach seinem freiwilligen Aufenthalt in einer Klinik in Wil SG. Die Polizei sucht Zeugen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Frau (19) von hinten angegriffen In der Bahnhofs-Unterführung zu Boden...
2 Minus 20 Grad in OBRRRiet Das Rheintal ist das neue Sibirien der Schweiz
3 Bahnhof St. Gallen Grosseinsatz wegen Mann auf Kran endet glimpflich

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Reza Nuri Golrudbari (37) gilt seit einem Monat als vermisst. Er hatte sich zuvor mehrere Wochen in der Kantonalen Psychiatrischen Klinik Wil aufgehalten. Nach seinem Austritt am 20. September verschwand er spurlos. Auch bei seiner Lebenspartnerin meldete er sich nicht mehr.

Golrudbari hört auf den Spitznamen Pajman und wohnt in Bazenheid SG. Wie die Kantonspolizei St. Gallen schreibt, ist der Iraner zwischen 1,70 Meter und 1,75 Meter gross, von mittlerer Statur und hat eine Stirnglatze. Als er zuletzt gesehen wurde, trug er einen Vollbart und hatte kurze, dunkle Haare. Auf dem linken Oberarm hat Golrudbari ein Tattoo mit Vogel-Motiv und unter dem linken Auge weist er einen kleinen Leberfleck auf. Er trug eine silberne Halskette sowie ein silbernes Armband mit dem Schriftzug «Bahar». 

Die Polizei sucht Personen, die Angaben zum Vermissten machen können. (stj)

Publiziert am 20.10.2016 | Aktualisiert am 15.01.2017
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Sonja  Zwicker 20.10.2016
    Ich schau mir die Typen nicht so genau an, könnte falsch aufgefasst werden. Deshalb sehen für mich die meisten gleich aus.
  • Schweizer  Hans aus Bern
    20.10.2016
    Da musste er wohl ganz dringend in ein IS-Ausbildungscamp. Kein Problem einfach nicht mehr reinlassen. Die Steuerzahler würden es begrüssen !
  • Frank  Weis aus Uster
    20.10.2016
    Sicher auch ein lieber Mensch. Wäre es nicht hilfreich zu wissen, worauf man sich einlässt, falls man diesen Menschen ansprechen würde? Haben die anderen Menschen keine rechte?