Nufenen GR Töff-Fahrer (†47) tödlich verunglückt

Ein 47-jähriger Motorradlenker ist am Sonntag in Nufenen GR tödlich mit dem Töff verunglückt. Er verschied noch auf der Unfallstelle.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Keine Personen verletzt Felsrutsch verschüttet Strassen in St. Gallen
2 Fahrer ass Snack Schweizer Paar prügelt in Deutschland um Parkplatz
3 Otto Willi (93) Wer hat diesen Mann gesehen?

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
3 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

Eine Polizeipatrouille hatte kurz vor 16.30 Uhr auf der Kantonsstrasse in Nufenen eine um Hilfe rufende Frau bemerkt. Ein Motorradlenker lag reglos auf der Fahrbahn. Wie die Bündner Polizei am Dienstag mitteilte, muss der in der Schweiz wohnende Deutsche auf der Fahrt von Hinterrhein Richtung Nufenen gestürzt sein.

Das Motorrad war den Abhang hinunter geschleudert worden und in der Nähe eines Bachbetts liegen geblieben. Trotz sofortiger Reanimation verstarb der Mann auf der Unfallstelle. (rey)

Publiziert am 01.11.2016 | Aktualisiert am 01.11.2016
teilen
teilen
3 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

9 Kommentare
  • Kleiner  Zwerg 01.11.2016
    Der besagte Streckenabschnitt von ein paarn Metern ist seit Tagen vereist. Am Sonntag fuhren etliche Motorradfahrer im Schritttempo und mit Fusskontakt vorbei.
    Was wir uns fragen, wo war der Kanton? Verliert ein Bauer etwas Mist stehen sind sie sofort zur Stelle um darauf hin zu weisen, dass die Fahrbahn zu reinigen sei (an gleicher Stelle), aber hier interessiert es keinen. Und aufgrund der doch recht warmen Temperaturen in den vergangenen Tage, ist da nicht mit Glätte zu rechnen.
  • Simon P.  Wegert aus Bern
    01.11.2016
    Mir scheint es auf dem Bild Reifglätte auf der Fahrbahn zu haben. Bin selber Biker und lass die Karre in der Garage von November bis Mai. Motorradfahren ist sonst schon sehr gefährlich. Darum: bitte lasst die Karre in der Garage über Winter und startet gesund in die nächste Saison. Mein Beileid den Angehörigen! R.I.P.
  • Christi  Lacryma 01.11.2016
    Guten Tag
    Aus Wikipedia:
    Der Nufenenpass stellte die Verbindung zwischen dem Tessin und dem Rhonetal her. Also nichts mit GR!
    • Rolf  Dolder 01.11.2016
      Sehr falsch Herr Lacryma. Bitte auch recht im Wiki nachschauen: "Nufenen ist eine politische Gemeinde der Region Viamala. Sie gehört zum Kanton Graubünden in der Schweiz."
      Auch aus Wikipedia!
  • Marc  Haller aus Bern
    01.11.2016
    Da wurde vermutlich die Geschwindigkeit nicht den Strassenverhältnissen angepasst. Bei Frost auf der Fahrbahn ist mit einem Motorrad äusserste Vorsicht geboten, denn auch für eine minime Schräglage muss schon entsprechend Seitenführung vorhanden sein. Ganz zu schweigen, wenn man unverhofft und mit normaler Geschwindigkeit auf eine solche Stelle fährt. Dann ist ein Abflug vorprogrammiert.
  • Adrian  Müller 01.11.2016
    Auch wenn das Wetter schön ist, ist langsam die Motorrad Zeit in den Bergen vorbei. Man sieht ganz klar, dass die Strasse leichten Frost hat. Die Kurve selbst ist nämlich sonst nicht schwer und es gibt auch keine Hinweise auf der Fahrbahn für starke Bremsmanöver
    • Paul  Sproll 01.11.2016
      Wenn da jemand Frost auf der Strasse sieht, hachmittags um 16.30, dann ist er noch nicht aufgewacht! In allAqua ist es bis ca. 14 Uhr bis 18 Grad warm und da ist zu dieser Zeit nicht mit vereister Fahrbahn zu rechnen. Es gibt 100 Möglichkeiten für einen Unfall, aber eisig war es bestimmt nicht!
    • Bruno  Füchslin aus Richterswil
      01.11.2016
      Adrian Müller - also wo Sie irgend welchen (und dann noch "ganz klar") Frost auf der Fahrbahn entdecken, ist mir schleierhaft. Sieht wohl eher nach sauberer, trockener Strasse aus!?!?
    • Kleiner  Zwerg 01.11.2016
      Die Fahrbahn ist auf rund 200m vereist. Genauso wie die Wiesen auf Schattenseite in weissem Frost liegen, da der Sonnenstand bereits so tief ist, dass keine Besonnung mehr statt findet.