Kroate stirbt in Staad SG bei Crash Freunde warnten Alen L. (†22) vor dem Raser-Tod

STAAD - SG - Der 22-jährige Alen L. starb am Mittwochabend bei einem Auto-Unfall. Der Kroate sei bekannt gewesen für seine Vorliebe für schnelles Fahren. Die Polizei ermittelt, ob es sich beim Unfall um ein Raserdelikt handelt.

Freunde warnten Alen L. (†22) vor dem Raser-Tod

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Älpler (†24) tot aufgefunden Wurde er vom Blitz getroffen?
2 Älpler (†24) tot aufgefunden Wurde er vom Blitz getroffen?
3 Dank DNA-Analyse identifiziert Vermisster nach über 50 Jahren im...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
35 shares
Fehler
Melden

Mit seinem BMW touchierte Alen L. (†22) am Mittwochabend in Staad SG am Bodensee beim Überholen ein Auto. Der Wagen krachte in einen Baum und landete in einem Wassergraben – der junge Mann war sofort tot (BLICK berichtete). Die Polizei ermittelt in Richtung Raserdelikt, berichtet der Ostschweizer Lokalsender «TVO» – das Gerücht von einem illegalen Strassenrennen mache in der Region die Runde.

Der tödlich verunfallt Alen L. (rechts). play

Der tödlich verunfallt Alen L. (rechts).

Screenshot TVO

 

Alen L. sowie ein weisser Ford Focus sind zuvor im Raum Buchen und Staad durch ihre Fahrweise aufgefallen. Das schrieb die Polizei schon gestern in einer Medienmitteilung. Ob sich Alen L. auf der Strasse bloss mit dichtem Auffahren und Lichthupen etwas offensiv verhalten hat oder ob es sich um ein klassisches Raserdelikt im Sinne des Strassenverkehrsgesetzes handelte, ist noch unklar.

Alen L. hat eine Vorgeschichte. So belegt ein abfotografiertes Schreiben des Strassenverkehrsamtes auf dem Facebook-Profil des jungen Kroaten, dass er den Ausweis schon einmal für ein Jahr abgeben musste. Der Grund dafür ist dort nicht ersichtlich.

Das Schreiben hat Alen L. selber auf seiner Facebook-Seite publiziert. play

Das Schreiben hat Alen L. selber auf seiner Facebook-Seite publiziert.

Screenshot TVO

 

Im Lokalfernsehen wird berichtet, dass Kollegen über Alen L. sagten, er sei ein Autonarr gewesen. Der Kroate stammt aus Staad und war Sanitär. In der Firma sagt man, dass er sein Auto abgöttisch liebte. Dort war auch bekannt, dass er einen Hang zum schnellen Fahren hatte. Offenbar hätten auch schon Bekannte zu Alen L. gesagt, dass er einmal am Steuer sterben würde, wenn er so weitermache. (ct)

Publiziert am 08.01.2016 | Aktualisiert am 08.01.2016
teilen
teilen
35 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS