Kollision über Rickenbach TG Crash-Pilot schoss bereits ein Segelflugzeug ab

RICKENBACH TG - Über Rickenbach krachten am letzten Wochenende zwei Kleinflugzeuge zusammen. Jetzt kommt heraus: Einer der Piloten war bereits vor einem Jahr in einen Crash am Himmel verwickelt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Grosser Fang Polizei schnappt in Oberuzwil drei Heroinhändler
2 Bizarre Szene auf Thurgauer Autobahn Pappnase verliert Karton auf der...
3 Falsch abgebogen Bus knallt in Schaffhausen in eine Mauer

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
13 Kommentare
Fehler
Melden

Nur dank seinem Fallschirm konnte sich der 60-jährige Segelflieger retten. Zuvor war ein Motorflugzeug mit seinem Segelflugzeug zusammen gekracht. Auch das Motorflugzeug wurde stark beschädigt, doch der Pilot (69) konnte normal landen.

Das war im Juni 2013 und geschah am Himmel über Auenstein AG. Wie die «Schaffhauser Nachrichten» schreiben, ist der 69-jährige Pilot des besagten Motorflugzeugs derselbe, der am 24. August über Rickenbach TG am Crash beteiligt war.

Fluglizenz vor einem Jahr nicht entzogen

Die Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle (Sust) untersucht derzeit beide Unfälle. Beim Unfall von Auenstein schliesst sie Grobfahrlässigkeit aber aus.

Ein Sprecher des Bundesamtes für Zivilluftfahrt sagt über den Aargauer Fall: «Wenn Verdacht auf grobfahrlässiges Handeln eines Piloten besteht, wird ihm die Fluglizenz sofort entzogen.» Dies war offensichtlich nicht der Fall.

Auf Sicht geflogen

Im thurgauischen Rickenbach waren beide Piloten im Sichtflug unterwegs. Die Kleinflugzeuge stiessen in der Luft zusammen, worauf die Piper in der Nähe des Weilers Trungen SG auf einer Wiese notlanden musste.

Der 69-jährige Piper-Pilot wurde schwer verletzt, ebenso Susanne (†16) und ihr Vater (52). Susanne erlag zwei Tage nach dem Unfall ihren Verletzungen.

Die andere Maschine landete auf dem Flughafen Sitterdorf TG. Der Pilot zog sich beim Crash leichte, seine beiden Passagiere schwere Verletzungen zu. Die Unfallursache ist nach wie vor unklar. (ct)

Publiziert am 05.09.2014 | Aktualisiert am 05.09.2014
teilen
teilen
15 shares
13 Kommentare
Fehler
Melden
Flug-Unfall: Das sagt die St. Galler Polizei
«Unsere geliebte Susanne wurde uns durch einen tragischen Unfall abrupt entrissen. Sie tanzt nun im Himmel für uns weiter», stand in der Todesanzeige. play
Die 16-jährige Susanne verlor beim Crash über Rickenbach TG ihr Leben. Facebook
Das Segelflugzeug nach dem Absturz. play
Nach dem Crash über Auenstein AG krachte das Segelflugzeug in einen Wald. Kapo AG

TOP-VIDEOS

13 Kommentare
  • Toni  Richter 05.09.2014
    Den Hinterbliebenen wünsche ich von Herzen viel Kraft !!!
    Dem Bruchpilot wünsche ich, dass er ,genau wie jeder andere auch, behandelt wird. Bei gewissen Vorfällen in unserem Land wie z.B. der Bootsunfall am Bielersee, bekommt man den Eindruck, dass gut vernetzte und betuchte Pensionäre über mehr Recht verfügen als das gemeine Fussvolk !!!
  • andi  Matata 05.09.2014
    Offensichtlich nicht der Fall? das gibt zu denken und stinkt nach BEZIEHUNGS GUTWILL !!!
  • Steph  An , via Facebook 05.09.2014
    Dieser Pilot hatte nun schon zum zweiten mal einen Schutzengel, seine Passagiere allerdings nicht. Warum rüstet man sein Fluggerät nach so einem Crash nicht auf?
    Flarm sollte obligatorisch sein und kostet auch nicht viel!!!
  • Ursi  Pfändler aus Sursee
    05.09.2014
    Interessant interessant es gibt halt immer wieder Schleimis, die sich alles erlauben können, andere allerdings werden wegen dem kleinsten Scheissdreck verurteilt.
  • Peter  Brunner 05.09.2014
    Was ich über den Oldie denke kann ich hier nicht schreiben. Aber Sie wissen bestimmt was ich sagen will.
    • andi  Matata 05.09.2014
      NUR da MUSS noch ein Täter sein, wenn sie wissen was ich meine!