Er wollte einen Fuchs töten Mädchen (15) in Mels SG von Jäger angeschossen

MELS (SG) - Tragischer Schiessunfall in der Ostschweiz: Statt einen Fuchs traf ein Jäger heute eine 15-Jährige. Sie musste mit der Rega ins Spital geflogen werden.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Dank Rollator entdeckt Passanten retten Vermisste (91) aus Tobel im...
2 Dank Rollator entdeckt Passanten retten Vermisste (91) aus Tobel im...
3 Tragischer Bergunfall in Walenstadt Mann stürzt vor Augen des Sohnes...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
46 shares
23 Kommentare
Fehler
Melden

Ein 15-jähriges Mädchen war heute Morgen auf einem Reiterhof in Heiligkreuz in Mels SG draussen beschäftigt, als es von einer Kugel getroffen wurde. Sie stammte aus der Waffe eines Mannes, der einen Fuchs erschiessen wollte.

Der 47-Jährige war beauftragt worden war, das kranke Tier auf dem Hof zu erlegen. Doch die Kugel verirrte sich – und traf das Bein des Teenagers.

Das Mädchen sei nicht lebensgefährlich verletzt worden, teilt die Kantonspolizei auf Anfrage von Blick.ch mit. Dennoch musste es mit der Rega ins Spital geflogen werden.

Kriminaltechniker untersuchen nun den Unfallhergang. Noch ist unklar, wie das Projektil das Mädchen treffen konnte. Klar ist, dass der Mann zum Abschuss des Fuchses berechtigt war, schreibt die Kantonspolizei. (lha)

Publiziert am 28.03.2015 | Aktualisiert am 28.03.2015
teilen
teilen
46 shares
23 Kommentare
Fehler
Melden

23 Kommentare
  • Heidi  Engel , via Facebook 29.03.2015
    Jäger Schiessen so oder so auf alles was sich Bewegt, ja sogar auf Gegenstände die sich nicht Bewegen, und meinen es sei ein Reh oder Fuchs, ja sogar Kühe, und Katzen wenn sie auf dem Feld Ihrer Beute nachgehn!!
  • Michael  Meienhofer aus Ostermundigen
    28.03.2015
    Welcher Fachmann hat wohl diesem Jäger die prüfung abgenommen ?
  • Christian  Krieg aus Regensdorf
    28.03.2015
    Manchmal ist das eben schwer vorauszusehen. Ich erinnere mich an den Todesfall, als eine Gewehrkugel von der Wasseroberfläche abprallte und eine Person traf. Das eigentliche Ziel des Jägers war auch ein Tier, aber die Physik spielt da oft in einer anderen Kategorie.
  • Jane  Blond 28.03.2015
    Entzieht diesem "Jägermeister" sofort die Lizenz und die Brerechtigung!
  • Edy  Breuss aus Wettingen
    28.03.2015
    Da hat wohl einer seine Brille zu hause vergessen.
    Tragisch was sich gewisse "Jäger" erlauben. Da war doch vor ganz kurzer Zeit ein Fall im Aargau. Der erlegte Fuchs war am Ende eine tote Katze. Schlimm!!!