36-Jähriger festgenommen Ist der Feuerteufel von Sargans geschnappt?

SARGANS - SG - Sieben mal hats in den vergangenen vier Monaten in Sargans gebrannt. Nun hat die Polizei den Brandstifter möglicherweise gefunden.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Strasse war vereist Kind (8) in Niederwil von rutschendem Auto erfasst
2 Fahrer ass Snack Schweizer Paar prügelt in Deutschland um Parkplatz
3 Otto Willi (93) Wer hat diesen Mann gesehen?

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Die unheimliche Brandserie in Sargans könnte ein Ende haben. Gestern schnappte die St. Galler Kantonspolizei im Dorf im Zusammenhang mit einem Scheunenbrand einen 36-jährigen Mann. Er wird verdächtigt, den Brand gelegt zu haben – doch nicht nur das: Bei dem Verhafteten könnte es sich um den gesuchten Feuerteufel handeln, der seit Monaten in Sargans wütet.

Der Mann war in der Nacht von einer Patrouille der Kantonspolizei entdeckt worden. Er befand sich in der Nähe der Scheune, die in Vollbrand stand. Sie wurde durch das Feuer komplett zerstört. 

Es ist der siebte Brand in Sargans innert vier Monaten. Die Brände fanden alle in der Nähe des Feuers von heute Nacht statt, teilweise wurden Gebäude gar wiederholt angezündet. Angesichts der aussergewöhnlichen Häufung ging die Polizei von einem Brandstifter aus – zu einer Festnahme war es bis heute allerdings nicht gekommen. 

Die Kantonspolizei hat nun umfangreiche Ermittlungen eingeleitet, um herauszufinden, ob es sich bei dem Mann tatsächlich um den Gesuchten handelt. (lha)

Publiziert am 26.11.2016 | Aktualisiert am 29.11.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Thomas  Zürcher 26.11.2016
    Meistens sind es psychisch (Pyromanie) kranke Einzeltäter und Einzelgänger die aus Frust,Wut oder Langeweile Brände legen.Viele wollen damit Aufmerksamkeit erregen Oft, manchmal sogar regelmässig, tauchen sie bei ihren Taten als "Zuschauer" auf oder geben sich gar als Entdecker der Tat.