Nur ein Ort ist beliebter: Zürich ist die zweitbeste Stadt der Welt

Die Lebensqualität in Zürich wird von Expats nach wie vor als die zweitbeste weltweit eingeschätzt. Auch Genf und Bern landeten unter den Top 15. Dies zeigt eine Umfrage der Beratungsgesellschaft Mercer.

Zürich 2009#Zurich 2009 play
Zürich ist beliebt bei den Expats. (Archivbild) Andreas Mossner

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Jetzt spricht die Mutter des Ronaldo-Flitzers aus Biel «Ich glaube, er...
2 Zymers Ehefrau (†38) und Baby starben im Unispital Lausanne Wer...
3 Dank Balkan-Teenies Jugendgewalt im Sinkflug

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
319 shares
75 Kommentare
Fehler
Melden

Zürich ist die zweitbeste Stadt der Welt. Wie bereits im vergangenen Jahr wird die Lebensqualität in Wien am höchsten eingeschätzt. Platz drei geht an Auckland, Platz vier an München. Genf ist auf dem achten Platz, Bern auf Rang 14.

Blick über die Stadt Wien play
Wien ist die beliebteste Stadt unter den Expats.

Dies schreibt die Beratungsgesellschaft Mercer am Mittwoch in einer Mitteilung. Sie befragt jährlich Expatriates zu ihren Einschätzungen über die Lebensqualität in weltweit 230 Grossstädten. Die Lebensqualität musste anhand 39 Kriterien bewertet werden. Im Zentrum standen Faktoren wie Gesundheits-, Bildungs- und Verkehrsangebote sowie weitere öffentliche Dienstleistungen.

Blick auf den Genfersee mit seinem berühmten Jet d'eau play
Genf landete im Ranking dieses Jahr auf Platz 8. Keystone

Die Schweizer Städte werden als sehr sicher eingeschätzt. Es herrsche vergleichsweise wenig Kriminalität, die Strafverfolgung sei effizient und die sozialen sowie politischen Verhältnisse seien stabil. Nach Luxembourg haben es die Städte Bern und Zürich zusammen mit Helsinki auf den zweiten Platz geschafft. Genf erreicht Platz sechs.

Für viele Mitarbeitenden, die von den Unternehmen ins Ausland entsendet werden, stehe der Sicherheitsgedanke an erster Stelle und bestimme die Lebensqualität. Dies insbesondere darum, weil sie ihre Familien mit an den neuen Arbeitsort mitnähmen.

Am unsichersten werden Bagdad und Damaskus eingeschätzt. Wegen Terrorismus und sozialen Unruhen in Europa sind einige Städte im Ranking zurück gefallen. London ist beispielsweise von Platz 40 auf Platz 72 gerutscht - sogar einen Platz hinter Paris.(SDA/kra)

Publiziert am 23.02.2016 | Aktualisiert am 23.02.2016
teilen
teilen
319 shares
75 Kommentare
Fehler
Melden

75 Kommentare
  • Erich  Buetler aus Zamboanguita
    24.02.2016
    Apropos Bildungsangebote: In der Rangliste der weltweit besten Universitaeten des britischen Magazins Time Higher Education anhand von 13 objektiven Kriterien wie Lehre Forschung, Einfluss und Innovationspotential rangiert fuer 2015/2016 die ETH Zuerich auf Platz 9. Herzliche Gratulation von einem Nichtzuercher
  • Roger  Maurer aus Neuenhof
    24.02.2016
    Sind die mit geschlossenen Augen in Zürich unterwegs gewesen?
  • Erich  Buetler aus Zamboanguita
    24.02.2016
    Gauguin ist vielleicht kein gutes Beispiel. Er hatte staendig grosse Geldprobleme. In seiner Vorstellung war Tahiti ein exotisches Paradies, wo er, ohne arbeiten zu müssen, ein ursprüngliches, glückliches und annähernd kostenfreies Leben würde führen können. Was zwar ein Trugschluss war. Aber Zuerich haette er sich nie leisten koennen, auch vor 130 Jahren nicht.
  • Adrian  Menti 23.02.2016
    Geniale Studie. Aber Wien, ich weiss nicht. Zürich, Genf, Bern gute Städte. Für mich als Expat sind aber z.B. Sydney, Vancouver, Tokyo die Highlights. Geschmacksache.
  • Isabella  Kraus , via Facebook 23.02.2016
    Im ganzen Artikel kommt heute kein einziges mal OESI vor, warum das?