Gefährliche Szenen auf Schweizer Autobahn Mann rennt eigenem Auto hinterher

Die Polizei Neuenburg amüsiert mit einem spektakulären Video die Facebook-User: Der Mann rennt seinem Auto quer über die Autobahn nach.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach Facebook-Aufruf zum Geburtstag 31 Kisten Post für behinderte Denise
2 Dicke Post in Hochdorf LU Frau täuschte Raubüberfall nur vor
3 Wildwest beim «Saloon» in Wetzikon ZH Polizist springt auf Fluchtauto

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Die Neuenburger Polizei hat mit einem Überwachungsvideo einen Hit gelandet. Darauf zu sehen: Ein Mann rennt auf der Autobahn einem Auto nach – seinem eigenen! 

Laut den Angaben der Polizei auf Facebook hat der Mann am Montagnachmittag um 14.07 Uhr auf dem Pannenstreifen vor der Ausfahrt Colombier parkiert, um kurz mit einem Lastwagenfahrer zu sprechen.

In diesem Moment passierts: Sein Auto rollt wie von Geisterhand angestossen los. Der Mann rennt hinterher – quer über die Autobahn! Das Fahrzeug prallt an der Leitplanke ab, bewegt sich wieder auf die andere Seite. Der Mann joggt dem Fahrzeug weiter hinterher und schrammt haarscharf an Kollisionen mit anderen Verkehrsteilnehmern vorbei.

Sein Auto kommt erst zum Stillstand, als es in eine Signalisation kracht. Der Mann rückt die Vorrichtung wieder gerade, steigt ein und braust davon.

Die Polizei erfuhr erst gestern von der Irrfahrt. «Der Strassendienst entdeckte die Schäden an der Leitplanke. Darauf schauten wir uns die Bilder von der Überwachungskamera an», sagt Polizeisprecher Pierre-Louis Rochaix zu BLICK.

Bei der Durchsicht tauchte plötzlich die irre Szene auf. «Wir waren sehr erstaunt», sagt Rochaix. Vor allem auch, dass sich keiner der Fahrer, die fast in den Mann krachten, gemeldet hatte.

Um Zeugen zu finden, stellte die Polizei das Video gestern auf Facebook. Im Verlaufe des Tages ermittelte die Polizei den Chauffeur und den Fahrer. Die beiden kennen sich und besprachen etwas auf dem Pannenstreifen. «Aus beruflichen Gründen, es war kein Notfall», mehr will der Polizei-Sprecher nicht sagen.

Trotz des Fahndungserfolgs lässt die Polizei das Video auf Facebook. Zur Prävention. (fs/kra/sas)

Publiziert am 20.10.2016 | Aktualisiert am 21.10.2016
teilen
teilen
2 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • alexander  geser aus oberengstringen
    21.10.2016
    Das Video ist für schweizerische Verhältnisse einmalig. Wenn so etwas in Russland passiert, ist das normal - aber bei uns !! Total verrückt, was dieser Mann gemacht hat, nur um ein Auto zu retten. Er hat ein neues Leben bekommen, das gönne ich ihm von Herzen. Aber nachahmenswert ist so eine Autorettungsaktion sicher nicht. Uebrigens: Es gibt viele unfähige Autofahrer, aber alle hinter ihm haben hervorragend reagiert, Chapeau !! Ohne Kosten wird er sicher nicht wegkommen, neue Tafeln u.s.w. !!
  • Dieter  Scherrer aus Frenkendorf
    21.10.2016
    * Zum Glück ist der unvorsichtige Mann nicht über 70 Jahre alt, sonst wäre ihm wohl der Fahrausweis entzogen worden... nein, im Gegenteil, er kommt noch gross heraus in einem öffentlichen Videoclip !
  • elvira  schoenbaechler aus willerzell
    21.10.2016
    was daran lustig sein sollte, kann ich mit dem besten Willen nicht nachvollziehen.
    Das Ganze hätte auch in einer Katastrophe enden können.
  • Niels  Huggli aus Zug
    20.10.2016
    Ich wusste nicht, dass die Polizei für Entertainment zuständig ist. Sich über die arme Person lustig zu machen, geht gar nicht, zumal die Person den Lohn der Polizisten mitfinanziert. Zum Glück ist nichts schlimmes passiert.