Nach Paris Hiltons Abgang Fiat-Boss Marchionne wohnt jetzt in Schindellegi SZ

It-Girl weg, Top-Manager da. Nach dem Wegzug von Paris Hilton wohnt ein neuer, schwerreicher Prominenter in Schindellegi SZ.

Luxuriös: In dieser Überbauung hat sich Marchionne eine Bleibe gesichert. play

Luxuriös: In dieser Überbauung hat sich Marchionne eine Bleibe gesichert.

ZVG

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Frau (19) von hinten angegriffen In der Bahnhofs-Unterführung zu Boden...
2 Zürcher Versicherungs-Chef macht «Plauschfahrt» Mit 174,7 km/h auf der...
3 Grosse Suche auf Facebook Wo ist meine Mutter?

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Nach dem Abgang des US-It-Girls Paris Hilton (35) hat die Gemeinde Schindellegi SZ einiges an Glamour eingebüsst. Doch immerhin: Inzwischen hat die Ortschaft an der Diamant-Küste einen neuen, prominenten Zuzüger verzeichnen können. 

Wie der «Bote der Urschweiz» berichtet, hat kürzlich Fiat-Chrysler-Boss Sergio Marchionne (64) seinen Wohnsitz von Walchwil ZG nach Schindellegi verlegt. 

Ist vom Kanton Zug in den Kanton Schwyz gezogen: Fiat-Chrysler-Konzernchef Sergio Marchionne (64). play
Ist vom Kanton Zug in den Kanton Schwyz gezogen: Fiat-Chrysler-Konzernchef Sergio Marchionne (64). AP

Der gebürtige Italiener – er rangiert auf der Reichsten-Liste der «Bilanz» mit einem Vermögen von 225 Millionen immerhin auf Platz 256 – soll dort eine mondäne Bleibe in der Luxusüberbauung «SunSet» an der Stutzhaldenstrasse bezogen haben. Mit grandioser Aussicht auf den Zürichsee. 

Offiziell bestätigen will das die Gemeinde aufgrund einer «Datensperre» zwar nicht. Auf Nachfrage des «Boten» räumte Gemeindeschreiber Hans Peter Spälti aber ein, dass Marchionne die entsprechende Sperre selbst beantragt hat – was wohl bedeutet, dass er tatsächlich in Schindellegi wohnt. 

Publiziert am 28.10.2016 | Aktualisiert am 01.12.2016
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

4 Kommentare
  • Daniela  Ponti 28.10.2016
    Leute, findet ihr das fair das die Reichen weniger Steuern zahlen müssen, als wir?, da wir uns keine Loge in steuergünstigen Gemeinden leisten können?
  • rolf  sulzer 28.10.2016
    deswegen ist die Schweiz das "reichste" Land wegen finanzkräftigen ausländischen Einwohnern, die dermassen viel Gemeinde-, Kantons- und Staatssteuern buttern, dass es nur so kracht. Das macht den Herrn Maurer glücklich der kann wieder mal dort 3 Mia und da noch 10 Mia problemlos locker machen, das belastet dann die Normalos nicht mehr so sehr, weil die sehen dass viel Hilton-Geld am Himmel herumfliegt, dass ein Schübel des Gotthardtunnels von Fiat bezahlt wurde. Tolle Sache.
    • Fritz  Frigorr 28.10.2016
      Das "reichste" Land ist die Schweiz damit nicht, vielleicht das wohlhabendste, doch damit auch eher erbärmlich arm. Denn es ist auch mit diesem Bericht wieder einmal gezeigt, dass mit Geld in der Schweiz Alles zu erreichen ist, Alles gekauft werden kann - ausser Gesundheit.
  • Ines Maria  Giezendanner aus Viganello
    28.10.2016
    Die Aussicht in Schindellegi auf den Zürichsee ist wirklich fantastisch. Aber noch fantastischer dürfte wohl der tiefe Steuersatz in Schindellegi für die grossen Geldsäcke sein, da Schindellegi ja ausser der schönen Aussicht eigentlich nicht sehr viel zu bieten hat.