Nach Frontalkollision mit Auto Motorradfahrer (†59) tot

Am Samstagmittag hat sich auf der Eicherstrasse in Sempach ein schwerer Unfall ereignet. Ein Auto und ein Motorrad waren frontal ineinander geprallt. Der 59-jährige Motorradfahrer verstarb noch auf der Unfallstelle.

Am Samstagmittag kam es auf der Eicherstrasse in Sempach LU zu einem tödlichen Unfall. Ein Motorradfahrer verstarb nach einer Frontalkollision mit einem Auto. play
Am Samstagmittag kam es auf der Eicherstrasse in Sempach LU zu einem tödlichen Unfall. Ein Motorradfahrer verstarb nach einer Frontalkollision mit einem Auto. Luzerner Polizei

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach Facebook-Aufruf zum Geburtstag 31 Kisten Post für behinderte Denise
2 Hakenkreuz und Hitlergruss Nazi-Schande auf dem Waffenplatz
3 Wildwest beim «Saloon» in Wetzikon ZH Polizist springt auf Fluchtauto

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
5 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

Die 75-jährige Autofahrerin wurde zur Kontrolle hospitalisiert, wie die Luzerner Polizei in einer Mitteilung schreibt. Die Unfallursache war vorerst unklar und wird untersucht. Der Sachschaden beträgt gemäss Polizeiangaben rund 40'000 Franken. Die Strecke zwischen Sempach und Eich musste wegen des Unfalls für rund vier Stunden gesperrt werden. (sda/sac)

Publiziert am 15.10.2016 | Aktualisiert am 15.10.2016
teilen
teilen
5 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

7 Kommentare
  • anneliese  hofer 15.10.2016
    früher guhr man zwei jahre mit 125 er maschinen und danach mit grösseren. heute kann jeder anfänger mit zu grossen anfangen. zudem fahren viele ältere die grossen, schweren töffs. etwas leichtere könnten einfacher zu fahren sein.aber eben ab einem gewissen budget ( nicht unbedingt) können muss es eine harley sein. auchwenn mann manchmal mühe hat diese maschine aufzustellen.
    • Beat  Huggenberger 16.10.2016
      Was hat das jetzt mit diesem Unfall zu tun? Der verstorbene Töffahrer war 59.
    • Urs  Hagen 16.10.2016
      Was für ein Bocksmist, stimmt doch überhaupt nicht. Früher konnte man ab 18 mit jeder Maschine die Prüfung machen, später dann zuerst 125er, nun ist einfach eine PS/KW Begrenzung. Dies ändert nichts, ob man mit einem Velo mit 25 oder mit einem Motorrad frontal in ein Auto fährt welches mit 80 unterwegs ist. Das Budget ist auch sekundär, jedes Motorrad gibt es gebraucht und aufstellen braucht man es normalerweise auch nicht. Typisches Geschwafel einfach etwas gegen Motorradfahrer.
  • Weber  Thomas aus Wellingen
    15.10.2016
    @ T. Zürcher
    Ja und das tragisch ist das bei über 60 Prozent der tödlichen Motorradunfällen nachweisslich ein Autofahrer die Schuld trägt.
    Das sollen weiss Gott keine Schuldzuweissungen sein aber nur um die Zahl zu relativieren. Egal ob 2 oder 4 Räder, wir müssen einfach besser schauen und vieleicht auch mal zurückstecken.
    Take care.
    • Dieter  Scherrer aus Frenkendorf
      16.10.2016
      Ja, und wenn ein Autofahrer über 70 Jahre alt ist, ist er sowieso schuldig....
  • Thomas  Zürcher 15.10.2016
    Unfälle bei denen Motorradfahrer tödlich verunglücken haben in den letzten Jahren stark zugenommen.Alleine letztes Jahr kamen 66 bei Unfällen ums Leben.Fast zwei Drittel der tödlichen Motorradunfälle ereigneten sich zwischen Juni und September.
    • Urs  Hagen 16.10.2016
      Interessant, die meisten Skiunfälle zwischen Dezember und März, woran dies wohl liegen kann? Motorradfahren ist wohl gefährlicher als Auto fahren aber noch lange kein Grund es nicht zu tun. Warum wurden wohl Airbags erfunden? Weil Autofahren auch sehr gefährlich war, nun meinen alle es ist ungefährlich und fahren auch dem entsprechend und dies leider auch zwischen Juni und September.