Technik führt ins Leere Navis finden die Beiz nicht

Weil das Güggeli-Restaurant Sternen nach einer Gemeindefusion jetzt in Bözberg AG angesiedelt ist, steuern Navigationsgeräte ins Leere.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Leicht verletzt Autofahrer (22) flüchtet nach Unfall
2 Auto landet in Muri AG im Garten Kommt ein Mercedes geflogen
3 Crash mit Pickup Drei Kinder bei Füdlibob-Unfall verletzt

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
16 Kommentare
Fehler
Melden

Der Wirt Thomas Schäubin hat ein Problem: Viele haben Mühe, seinen Sternen, das Güggeli-Restaurant in Bözberg AG, zu finden. Denn: Bis vor vier Jahren gab es die Gemeinde noch nicht. Sie entstand erst am 1. Januar 2013 aus der Fusion der Gemeinden Gallenkirch, Linn, Ober- und Unterbözberg.

Und die «neue» Gemeinde Bözberg ist noch längst nicht in allen Navigationsdiensten erfasst, berichtet das «Regionaljournal Aargau-Solothurn» auf SRF.

Der Sternen liegt an der Dorfstrasse 32 in Bözberg – diese Adresse finden ältere Navis nicht. Wer die alte Adresse in Oberbözberg angibt, könnte auch fehlgeleitet werden, denn diese ist für die neuen Navis wiederum unauffindbar. Zudem ist der Sternen seit der Fusion formell in einem anderen Ortsteil – auch das verwirrt die Geräte.

Mit einem Schild versuchte der verzweifelte Wirt sein Problem zu lösen. Doch die Behörden haben wieder es abmontiert. Grund: Es verstiess gegen die kantonalen Vorgaben. (rey)

Publiziert am 14.01.2017 | Aktualisiert am 14.01.2017
teilen
teilen
1 shares
16 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

16 Kommentare
  • Georg  Kuster 14.01.2017
    Wenn ein Wirt auf die korrekte Wegleitung von Autonavis angewiesen ist um überhaupt zu Gästen zu kommen, dann macht der Wirt aber wirklich einiges falsch. Habe schon alles mögliche mit dem Navi gesucht aber Restaurants finde ich an jeder Strasse und wenn ich ein bestimmtes anfahren will, dann weiss ich auch schon vorher wo es ist.
  • Burkhard  Vetsch 14.01.2017
    Google?
    Ich habe noch jede Beitz gefunden ohne Navi.
    Wir haben auch mal in der Schule gelernt, Karten zu lesen!
    Habe kein Navi und auch kein i-irgendwas.
    Finde alles. Die Menschheit verblödet.
  • Divico  Tigurin aus Neuchâtel-Hua-Hin
    14.01.2017
    Wir sind eindeutig in der Degeneration angekommen wenn uns nur noch ein Navi den Weg zur Beiz zeigen kann. Jedes Tier, so auch der Mensch, hat eine Nase und einen Magen und sollte eigentlich instinktiv zur Futter- und Trinkstelle finden. Meine Nase oder das Bauchgefühl hat mich jedenfalls bisher noch nie entäuscht. Wie wärs, mein Gratistipp, wenn der Beizer einen grossen Ballon über seiner Beiz als Wegweiser für welche die noch Augen haben zur Auffindung steigen liesse...?
    • Heinz  Hostettler 14.01.2017
      Die Idee ist gut, scheitert aber sicher an den Bauvorschriften oder es gibt eine Einsprache aus dem nahegelegenen Flughafen Kloten oder Basel...
  • marc  klauser aus schmitten
    14.01.2017
    Dauergästen vielleicht aufmerksam machen , dass das Güggeli- Restaurant umzieht. In ein solcher Grossstadt Bözberg kann man sich leicht verirrern. Die Touristen lassen sich nicht verschaukeln.
  • Jürg  Brechbühl aus Eggiwil
    14.01.2017
    Die Behörden haben das Behelfsschild abmontiert?
    Bötzberg ist keine 10 Autominuten von der deutschen Grenze entfernt. Anstatt also im Aargau herumzukurven und verbens die Beiz zu suchen, kann der Gast auch einfach ennet dem Rhein eine Beiz besuchen, wo man genau gleich gut isst, einen Drittel so viel bezahlt und wo die Anfahrt brauchbar signalisiert ist.
    Die Aagauer Behörden dürfen derweil jammern über die sinkenden Steuereinnahmen.