«Stark betrunken» Frau fährt über Rotlicht und baut Unfall

SUHR AG - Eine Autofahrerin (39) war gestern Nacht betrunken in Suhr AG unterwegs. Weil sie ein Rotlicht übersah, stiess sie mit einem Auto auf der Gegenfahrbahn zusammen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Von Lieferwagen umgestossen Fussgängerin (91) stirbt nach Rollator-Unglück
2 Gemeinde Lüsslingen-Nennigkofen SO bestätigt gegenüber BLICK ...
3 Panne im IT-System Aargauer Lehrer erhält Rechnung statt Lohn

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
19 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Mit den winterlichen Strassenverhältnissen von gestern Nacht hatte dieser Unfall gar nichts zu tun: Eine Frau (39) fuhr in Suhr gegen 21.45 Uhr vom Zentrum her in Richtung Gränichen. Dann bog sie nach links in die Wynenmattestrasse ein.

Dabei missachtete die Autofahrerin das Rotlicht und stiess mit einem von Gränichen herannahenden Auto zusammen. Beide Beteiligten blieben unverletzt, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt. An den Autos jedoch entstand ein Schaden in der Höhe von etwa 8'000 Franken.

Die Kantonspolizei Aargau stellte fest, dass die Unfallverursacherin stark betrunken war. Die 39-Jährige
musste im Spital eine Blutprobe abgeben. Die Polizei nahm ihr den Führerausweis noch am Unfallort ab. (nbb)

Publiziert am 14.01.2017 | Aktualisiert am 14.01.2017
teilen
teilen
19 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

6 Kommentare
  • Hanspeter  Müller 14.01.2017
    Interessant wie viel Daumen nach unten zu sehen sind bei den Befürwortern von Strafen. Oder eher bedenklich, denn vermutlich sind da die meisten fahrende Alkis.
  • Andreas  Siegenthaler aus Uerkheim
    14.01.2017
    Hört doch mal auf über diese Blechschäden zu berichten. Ich glaube nicht, dass dies von öffentlichem Interesse ist und dass jemand den Führerausweis "an Ort und Stelle" abgeben musste mag ich auch bald nicht mehr lesen.
  • Danilo  Lindake aus NEERACH
    14.01.2017
    Gibt es da auch Strafminderung wegen verminderte Zurechnungsfähigkeit, da alkoholisiert?
  • Michael   Frey 14.01.2017
    Das müsste hart bestraft werden. Ich finde es unsäglich, das solche Leute an Steuer sich setzen. Ich hoffe, das sie demensprechend bestraft wird.
  • Marc  Meier 14.01.2017
    Solche Leute gehörten meines Erachtens erst einmal ein paar Tage ins Gefängnis - dort könnten sie in Ruhe über ihr absolut unakzeptables Verhalten nachdenken. Stattdessen nur Ausweisentzug und vielleicht eine bedingte Busse.