Mehrere 10'000 Fr. Schaden: Jugendliche legen Brand auf Baustelle

HALLWIL AG - Im Aargauer Seetal rückte die Feuerwehr gestern zu einer brennenden Baustelle aus. Die Brandstifter waren rasch ermittelt: zwei Schüler im Alter von 13 und 14 Jahren.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Sonderkommando stürmt Haus in Düsseldorf - Mann (35) verhaftet Paul (12)...
2 Deutscher Koch Werner C. (35) in Haft Er lauerte Paul im Internet auf
3 Solothurner Polizei bestätigt Paul hat seinen Entführer via Internet...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
11 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Ein 13- und ein 14-Jähriger haben gestern auf einer Baustelle eines Mehrfamilienhauses in Hallwil AG einen Brand gelegt. Dabei entstand ein Sachschaden von mehreren 10'000 Franken. Zuvor waren die beiden Jugendlichen in die Baustellenbaracke eingebrochen.

Am späteren Nachmittag war bei Feuerwehr und Polizei der Alarm eingegangen. Die Einsatzkräfte rückten sofort aus und konnten den Brand auf dem Vorplatz des Neubaus löschen. Personen wurden laut der Polizei keine verletzt.

Die Beamten konnte die mutmasslichen Brandstifter rasch ermitteln. Die beiden Schüler hätten sich vor dem Ausbruch des Feuers wohl auf der Baustelle aufgehalten, teilt die Polizei mit. Zur Klärung des genauen Tathergangs würden nun weitere Ermittlungen angestellt. (SDA/lha)

Publiziert am 28.02.2016 | Aktualisiert am 28.02.2016
teilen
teilen
11 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

5 Kommentare
  • Karen  Mind 29.02.2016
    Und wenn ihm kein Vorsatz nachgewiesen kann, so hat die Strafanzeige keine Chance. Die Schweiz gegünstigt Betrüger. Da müsste das entsprechende Gesetz endlich angepasst und der Passus vom Vorsatz rausgestrichen werden.
  • Günter  Munz aus Stuttgart
    29.02.2016
    Nicht nachvollziehbar. Solche Taten sind für den "Normalbürger" nicht nachvollziehbar. Da hat die Erziehung vollkommen versagt. Die beiden jungen Männer werden vermutlich Außenseiter bleiben. Günter Munz Stuttgart
  • Kurt  Aerne aus Wattwil
    28.02.2016
    Ich bin nicht der Meinung 7jährige sollen wie in den USA mit Hand und Fussfesseln vorgeführt werden. Wer aber dafür plädiert dass 16jährige Fahrzeuge lenken dürfen soll bitte 14 jährige nicht mit dem Jugendstrafrecht belohnen.
  • Michael   Frey 28.02.2016
    Die Eltern von den beiden, werden sich freuen, wenn die Rechnung ins Haus flattern. Das wird teuer.
    • Beat  Schuler 28.02.2016
      Wahrscheinlich Habenichtse, bei denen rein gar nichts zu holen ist. Das Auto geleast, der Fernseher und das Sofa auf Abzahlung. Und das schlimmste, unser Politfilz will es ja so, weil sie ja davon kräftig profitieren