Kickbox-Überfall Balicha gegen Beqiri: Polizei stellt Verdächtigen an den Internetpranger

REINACH BL - Noch immer ermittelt die Staatsanwaltschaft im Überfall auf die Kickbox-Schule von Shemsi Beqiri. Nun soll ein Verdächtiger mit Fotos an den Internet-Pranger gestellt werden.

Im Video: Der Kampf zwischen Beqiri und Balicha

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 In letzter Sekunde Polizei rettet Mädchen (4) aus der Aare
2 Kein roter Pass für Kuhglocken-Gegnerin Gipf-Oberfrick AG muss erneut...
3 Psychotherapeutin Regula Schwager zum Fall Paul (12) «Dieses...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
287 shares
22 Kommentare
Fehler
Melden

Vor knapp zwei Jahren überfielen zirka 30 Vermummte das Kampfsportzentrum Superpro in Reinach BL. In der Halle kam es zu einer üblen Massenschlägerei. Ziel war offenbar Chef Shemsi Beqiri.

Hintergrund war der Konflikt zwischen der zwei Kickbox-Konkurrenten Paulo Balicha und Shemsi Beqiri. Dieser schwelte damals schon lange hoch. Am 24. Februar 2014 kam es wohl deshalb zum Showdown. Paulo Balicha stürmte zusammen mit rund 30 maskierten Schlägern die Kampfsportschule von Beqiri. Vor den Augen der Box-Schüler drosch er auf ihn ein – mit Schlagstöcken und Baseballschlägern bewaffnet standen ihm seine Begleiter zur Seite.

 

 

Noch immer wird in diesem Fall ermittelt. Balicha war kurze Zeit in Untersuchungshaft. Aktuell läuft ein Strafverfahren gegen 19 beschuldigte Personen. Im Zuge der Ermittlungen gingen Hinweise auf eine weitere Person ein, welche dringend verdächtigt wird, an den damaligen Handlungen beteiligt gewesen zu sein. Da diese Person bisher nicht identifiziert werden konnte, greift die Staatsanwaltschaft zu neuen Mitteln: Nach Ablauf einer Frist will sie Bildmaterial zu dieser Person veröffentlichen.

Wenn sich die tatverdächtige Person nicht bis am 29. Februar 2016 bei den Strafverfolgungsbehörden meldet, werden Bilder der Person öffentlich gemacht. (nbb)

Publiziert am 18.02.2016 | Aktualisiert am 14.03.2016
teilen
teilen
287 shares
22 Kommentare
Fehler
Melden

22 Kommentare
  • christian  schmied 19.02.2016
    Hansueli Müller, falsch balicha ist portugiese und beqiri Albaner.
  • christian  schmied 19.02.2016
    Der Kampfsport hat kann nichts dafür das er idioten anzieht, das ist eine schande für Andy Hug ! Ob shemsi oder Paolo keiner ist besser als der andere und nur ein weichei braucht hilfe von 20 anderen.
  • Markus  Sommer 19.02.2016
    Liebe Schweizer nur mit einem JA bei der DI werden wir die vielen kriminellen Albaner, Kosovaren und Serben wieder los. Betonung auf vielen nicht alle sind kriminell. Alles sind Länder wo kein Krieg mehr ist. Rückschaffung zu 100 Prozent also nur gratiniert mit der DI. Ohne Di würde eine Richterin sagen sie haben noch irgendwo Kinder und der Schutz der Familien geht über die allgemeine Sicherheit der Schweizer.
    • Hansueli  Müller aus Zürich
      19.02.2016
      Balicha ist braslianer, kein albaner oder Serbe. Aber die kriminellen Latinos sind völlig ok, da wir ja mit ihren Frauen viel Spass in den Ferien haben und sie hierhin importieren um kleine Carlos-Biester zu zeugen? Das Problem würde ich an der Wurzel packen und den Import von Latinas und Thais unterbinden. Denn meist werden Kinder generiert, die dann ohne Vater aufwachsen und entwickeln sich zu... na sie sehen es ja im Video.
    • Egzon  Beqiri , via Facebook 19.02.2016
      Wiso Albaner, Kosovare und Serben?
      Es hat genau so viele Schweizer die scheiss machen, jedoch sind das für die Medien uninteressant! Lieber Peter
      Definitiv NEI AM 28.2!!!
  • Andy  Heller aus Hinwil
    19.02.2016
    Beide Ausschaffen ohne Härtefallklausel. Punkt!
  • Patrick  Brink 19.02.2016
    Absolut feige Aktion. Hoffentlich kann der Täter durch den Pranger gefunden werden. Was mir auch Angst macht, ist dass Beqiri bei Annahme der DSI eventuell ausgeschafft werden könnte, weil er sich wehrte und dabei eine Körperverletzung beging. Ohne DSI könnte ein Richter wenigstens die Umstände hinzuziehen und von einer Ausweisung absehen.
    • Christian  Kleiner aus Zürich
      19.02.2016
      Solchen Unsinn verbreiten auch immer Andrea Caroni und Sommaruga. Er mit dem Apfel und sie gestern mit dem “Gartentürlein eindrücken“. Ein junger Dieb springt oder klettert wohl eher über ein Gartentürlein. Hier ist zu es bei Beqiri eindeutig Notwehr und kein Richter würde ihn verurteilen. Also hör mit dem Lügenunsinn auf.
    • Erhard  Stücklin aus Basel
      19.02.2016
      Was für eine dumme Aussage! DSI heisst nicht dass man sich bei einem Ueberfall nicht wehren darf, selten so einen Stumpfsinn gelesen, aber gut verpackt als Anti-DSI Nachricht... Herr Brink auch mit DSI wird ein Richter jeden Fall zuerst beurteilen, danach kommt es zum Urteil, danach Ausschaffung oder nicht. Selbstverteidigung ist kein erbrechen! Aber wer mit 20 kriminellen Helfern ein Studio überfällt gehört ausgeschafft, inkl. Helfern und schon beim ERSTEN mal!!