Französin könnte Bein verlieren Horror-Crash auf A1-Raststätte Deitingen

DEITINGEN SO - Nach einem Unfall auf dem Rastplatz Deitingen-Nord an der A1 wurde eine Französin mit schwersten Beinverletzungen ins Spital eingeliefert. Sie könnte ein Bein verlieren.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Auto landet in Muri AG im Garten Kommt ein Mercedes geflogen
2 Polizei besuchte ihn zu Hause Mann (23) fährt in Haus – und haut ab
3 Crash mit Pickup Drei Kinder bei Füdlibob-Unfall verletzt

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

Eine Schweizer Rentnerin hat heute früh auf dem Rastplatz Deitingen-Nord einen schweren Unfall verursacht. Die 82-jährige Frau, die auf der A1 in Richtung Bern unterwegs war, verlor bei der Autobahnausfahrt aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über ihren VW Passat und kam von der Fahrbahn ab.

Auf ihrer anschliessenden Irrfahrt touchierte sie zunächst zwei parkierte Autos und fuhr schliesslich eine Französin an, die eben in ihren Wagen, einen silbernen Renault Scénic, steigen wollte. 

Der Aufprall war derart heftig, dass die Französin schwerste Beinverletzungen davontrug und ins Spital eingeliefert wurde. Sie könnte ein Bein verlieren.

Mehr Glück hatten dagegen die Insassen des silbernen Renaults: Die Frau am Steuer wurde nur leicht verletzt und zu medizinischen Abklärungen ins Spital eingewiesen, der Mann und das Kind auf dem Rücksitz blieben unversehrt.

Die Raststätte Deitingen Nord musste für die Unfallabklärungen gesperrt werden. (dnp/gr)

Publiziert am 06.12.2016 | Aktualisiert am 11.12.2016
teilen
teilen
0 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

11 Kommentare
  • Peter  Stierli aus Geroldswil
    06.12.2016
    Sehr gut möglich, dass diese Dame Fahrfähig ist. Wichtig ist aber, dass man die Gründe, welche zu diesem Unfall führten oder dazu beigetragen haben untersucht und das Ergebnis veröffentlicht, ohne dabei irgendjemanden zu vergessen.
  • Jenkins  Roy aus Geneve
    06.12.2016
    Es gibt Lenker mit 80 die gut fahren können es gibt aber eine grosse Zahl von jungen Lenkern 18-40 die nicht fahren können. Jeden Tag wird irgendwo tödliche Unfälle oder Unfälle mit Schrott gebaut.
    Es gibt aber nie deswegen ein Geschrei für Fahrvebot.
    Diese 80 J. Frau hat vielleicht nie richtig fahren können alle deshalb in einen Topf werfen.
  • Lucio Silva  Safnanno aus San Vito Lo Capo
    06.12.2016
    Ein schamparer Zufall, dass das französische Bein genau dort war. Wieviele Unfälle gibt es, dass ein Auto ab der Strasse gerät und glücklicherweise niemand unpässlich gerade dort steht. Höhere Fügung?
  • Peter  Stierli aus Geroldswil
    06.12.2016
    Man sollte den Arzt dieser 82-jährige Autolenkerin mal genau unter Lupe nehmen, würde vielleicht helfen die Unfallursache zu lösen.
  • Heidi  Casertano , via Facebook 06.12.2016
    Mich würde interessieren, wann endlich die Aerzte zur Rechenschaft gezogen werden, die die Fahrtauglichkeit bescheinigen?!?!? Bin Berufsfahrerin und sehe Sachen, da stehen mir die Haare zu Berge und höher!!!!
    Gute Besserung der verletzten Französin!
    • H.  Meier aus Zug
      06.12.2016
      Wenn ich mal bei einer Busfahrt oben sitze und Gelegenheit habe in die Fahrerkabine der sogenannten Berufschauffeuren zu schauen, stehen mir nicht nur die Haare zu Berge, es treibt mir auch die Zornesröte ins Gesicht.