«Bürgernahe Arbeit» Oltner Polizei sorgt auf Segways für Ordnung

OLTEN SO - Nach zwei Monaten Test gibt es neue Fahrzeuge für die Oltner Polizei. Nicht aber Autos oder Velos, nein: Segways.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Fahrer (†31) stirbt bei Unfall im Aargau Skoda donnert mit dem Dach...
2 Rund 150 Besucher bei Pnos-Fest Veranstalter kassieren eine Anzeige
3 Technik führt ins Leere Navis finden die Beiz nicht

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
23 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Die Kantonspolizei Solothurn will in Olten die lokale Sicherheit in den Quartieren verbessern. Deshalb liess sie zwei Polizisten auf Elektrorollern durch die Kleinstadt patrouillieren (BLICK berichtete). Zunächst in einer Testphase. Diese zwei Monate sind nun abgeschlossen.

«Bürgernahe Arbeit»: Oltner Polizei sorgt auf Segways für Ordnung play
Zwei Segways stehen der Oltner Polizei ab sofort zur Verfügung. ZVG/POLIZEI KANTON SOLOTHURN

Wie das «SRF» heute berichtet, haben die neuen Elektroroller den Test mit Erfolg bestanden. Die Bilanz sei «insgesamt positiv». Die Segways seien ein gutes Mittel zum Zweck der «bürgernahen und präventiven Polizeiarbeit». Die Vorteile für die Polizei: Die Beamten seien damit mobiler und würden von der Bevölkerung besser wahrgenommen. (stj)

Publiziert am 08.11.2016 | Aktualisiert am 08.11.2016
teilen
teilen
23 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Jens  Goldmann 08.11.2016
    Typisch Olten, kein Geld in den Kassen, den Angestellten ( Arbeiter die schmutzige Hände bekommen ) alle Zulagen streichen da die Kassen leer seien aber den Polizisten solche Spielzeuge kaufen. ( Eine gesetzliche Grauzone ausnützen ) Diese sollen besser laufen, wäre gesünder und persönlicher gegenüber den Leuten die sie anhalten. Irgendwie total daneben.
  • Bosshard  Matthias , via Facebook 08.11.2016
    Segway Schweiz schreibt zur Zulassung; Seit 1. Juni 2015 ist der Segway PT in der Schweiz als Motorfahrrad (Mofa) und wird dem leichten E-Bike gleichgestellt. Somit darf der Stehroller ausgerüstet mit dem Swiss Road Kit die gesamte Velo-Infrastruktur und damit nützliche urbane Abkürzungen sowie verkehrsberuhigte Verkehrsflächen befahren. Da die Ausrüstung des Swiss Road Kits auch die Beleuchtung umfasst, ist dies auch nachts problemlos möglich.
  • Jürg  Brechbühl aus Eggiwil
    08.11.2016
    Zitat: "Von der Bevölkerung besser wahrgenommen" Die Polizisten benutzen ein Spielzeug als Werbegag. Zudem stehen sie auf einem Podest und können darum von oben herab auf die Leute einreden.
    Auf dem Trottoir fahren dürfen diese Dinger nur, weil sie als Spielzeug gelten. Die Polizei wird sich hüten, schneller als im Schrittempo zu fahren. Das heisst, dieses Spielzeug dient einzig dazu, faulen Polizisten die Mühe abzunehmen, zu Fuss zu gehen.
  • Rolf  Hess 08.11.2016
    Die Geräte dürfen in der Schweiz zwar verkauft werden, damit auf Strassen und Trottoirs fahren ist aber verboten. «Stehroller sind nur dann zugelassen, wenn sie eine Töfflinummer tragen. Bisher hat aber nur ein einziges Gerät die Strassenzulassung erhalten: Das Modell TP der Firma Segway. Alle anderen Geräte dürfen nur auf Privatgrund benutzt werden, und auch dieser muss zusätzlich abgesperrt werden. So will es das Gesetz. Auch Polizisten dürfen also nicht auf Trottoirs fahren. Olten verstanden?