Bomben-Drohung gegen Casino Baden Polizei ermittelt gegen anonymen Anrufer

Grosseinsatz der Polizei gestern Abend beim Grand Casino Baden: Ein Anrufer behauptete, im Gebäude sei eine Bombe platziert. 100 Personen mussten evakuiert werden.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Berufsschüler verunfallt tödlich im Turnunterricht Mit dem Kopf auf die...
2 Von Lieferwagen umgestossen Fussgängerin (91) stirbt nach Rollator-Unglück
3 Panne im IT-System Aargauer Lehrer erhält Rechnung statt Lohn

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
12 shares
Fehler
Melden

Gegen 17 Uhr ist die telefonische Drohung eingegangen, sagte Roland Pfister, der Sprecher der Kantonspolizei Aargau, gestern. «Es war die Rede von einer Bombe.» Jetzt hat die Polizei intensive Ermittlungen eingeleitet.

play

Nach Eingang der Drohung rückte die Polizei aus liess das Gebäude und das zugehörige Restaurant vollständig evakuieren (BLICK berichtete). Rund 100 Menschen wurden an einen anderen Ort in Baden gebracht und dort von der Polizei betreut.

Die Kantonspolizei Aargau durchsuchte während über einer Stunde alle Räume des Casinos. Dabei wurde sie durch einen Beamten der Schweizer Grenzwache mit seinem Sprengstoffspürhund unterstützt.

Kurz nach 20.30 Uhr gab die Polizei das Areal wieder frei. Verdächtige Gegenstände fand sie keine. (bih)

Publiziert am 27.11.2016 | Aktualisiert am 09.12.2016
teilen
teilen
12 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS