Mit Kindern neben der Piste unterwegs – trotz Warnung! Familie löst Lawine aus

Eine Familie mit zwei Kindern fuhr trotz Lawinenwarnung neben der markierten Piste. Die Mutter wurde von den Schneemassen erfasst.

Eine Familie mit Kindern löste im Wallis eine Lawine aus. (Symbolbild) play
Eine Familie mit Kindern löste im Wallis eine Lawine aus. (Symbolbild) KEYSTONE/GAETAN BALLY

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Seit sechs Tagen wird der 12-Jährige aus Gunzgen SO vermisst Hoffen und...
2 Er kraxelte in Oerlikon auf 35-Meter-Masten Polizei schnappt Roofer (14)
3 200'000 Franken Schaden Range Rover kracht in Caterham

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
65 shares
18 Kommentare
Fehler
Melden

Die Frau war zusammen mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern trotz Lawinengefahr ausserhalb der markierten Pisten unterwegs gewesen, wie die Walliser Kantonspolizei mitteilte. Gegen 13 Uhr löste sich in der Region Chaupalin eine rund 30 Meter breite Lawine und verschüttete die Mutter. Die Rettungskräfte konnten die Frau in weniger als 20 Minuten orten und bergen. Die Frau blieb unverletzt.

Bei den aktuellen Wetter- und Schneeverhältnissen werde vom Verlassen der markierten Pisten abgeraten, mahnte die Polizei. Im westlichen Teil des Wallis ist die Lawinengefahr laut dem WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF derzeit gross (Stufe 4 von 5). Im übrigen Alpenraum herrscht verbreitet erhebliche Lawinengefahr (Stufe 3). (SDA/ sac)

Publiziert am 13.02.2016 | Aktualisiert am 14.02.2016
teilen
teilen
65 shares
18 Kommentare
Fehler
Melden

18 Kommentare
  • Herbert  Landert aus Schaffhausen
    14.02.2016
    Kinder zu bekommen ist halt viel einfacher als sie dann auch zu erziehen (Vorbildfunktion, gilt auch für den Vater!)
  • Andrea  Mordasini aus Bern
    14.02.2016
    Für mich absolut unverständlich und überhaupt nicht nachvollziehen wie und dass Eltern auf so dumme und grobfahrlässige Ideen kommen und somit nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch jenes der Kinder gefährden! So was von verantwortungslos und bescheuert! Zum Glück verlief der Zwischenfall glimpflich und kam niemand gross zu schaden. Das hätte auch ganz anders ausgehen können... Besten Dank an die Retter für ihren Einsatz, der mit etwas Vernunft seitens der Eltern gar nötig gewesen wäre...
    • Susanne  Reich 14.02.2016
      Und gefährdet mit seinem unüberlegten Verhalten noch andere, korrekt fahrende Skifahrer. Es hat schon einen Fall gegeben, bei welchem die Lawine in die präparierte Piste geriet.
    • Rudolf  Stucki 14.02.2016
      es ist wirklich hochgradig fahrlaessig dieser Eltern trotz Warnung abseits der Piste zu fahren. Was meine die den, sie seien unverletzlich oder der Schnee kommt nur bei jemand anderem runter..... so fuehrt das hirnlose handeln des Vaters zu lebengefaehrlichen situation und es muessen nun Hilfskraefte auch noch in Lebensgefahr geraten
  • Claudia  Mattmann-Schmidlin aus Rickenbach
    14.02.2016
    Alle vergessen hier, dass auch der Vater dabei war! Nicht die Mutter allein ist für diese Dummheit verantwortlich!
  • Nancy  Kraus 14.02.2016
    Nicht nur die Mutter ist schuld.
    Auch dem Vater gehört gestraft.
    Unverantwortlich Eltern!!
  • Roman  Bachmair aus Naters
    13.02.2016
    Der Fehler liegt eben schon im Wort "abraten". Verbieten und zwar unter Androhung massiver Bussgelder!

    Den Rettungseinsatz wird sie ja hoffentlich mit Zins und Zinseszinsen berappen müssen.

    Und es bleibt nur zu hoffen, dass sie ihre Kinder in Zukunft nicht noch einmal mutwillig tödlichen Gefahren aussetzt! Sonst kann man da nur noch den anderen Kommentatoren beipflichten: Kesb einschalten.