Messerattacke gegen «Dead End»-Türsteher (†32) Verdächtiger in Genf verhaftet

GENF - Nach dem Tod des 32-jährigen P. B. aus dem Aaretal ermittelte die Polizei in einer Mordangelegenheit. Nun wurde ein Tatverdächtiger in Genf festgenommen.

Messerattacke gegen «Dead End»-Security: Verdächtiger festgenommen play
P. B. (†32) arbeitete als Türsteher in der Berner Spelunke «Dead End».  Facebook

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schimmel-Alarm in der beliebten Baby-Giraffe! Sophies schmutziges Geheimnis
2 Ärzte des Zürcher Kinderspitals schlagen Homöopathie-Alarm ...
3 Zürcher Versicherungs-Chef macht «Plauschfahrt» Mit 174,7 km/h auf...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Nach dem gewaltsamen Tod eines 32-jährigen Mannes bei einem Nachtclub beim Berner Henkerbrünnli hat die Polizei in Genf einen tatverdächtigen Somalier gefasst. Der 33-Jährige wurde an den Kanton Bern überstellt und ist in Haft, wie die Berner Behörden am Freitag mitteilten.

Weitere Ermittlungen, insbesondere zum Tathergang und zum Tatwerkzeug, sind im Gang, wie die Regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei am Freitag mitteilten.

Der getötete 32-jährige Schweizer gehörte zum Mitarbeiter-Team eines Berner Nachtclubs «Dead End» bei der Notschlafstelle an der Neubrückstrasse.

Der Nachtclub-Chef Mario Stegmann berichtete bereits am Donnerstag, dass es sich beim mutmasslichen Täter um einen notorischen «Lämpenbruder» gehandelt habe (BLICK berichtete). (fss/sda)

Publiziert am 09.12.2016 | Aktualisiert am 18.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden