Rund 4500 Kunden betroffen Zwei Stromausfälle legten Zürich lahm

Ein Stromausfall sorgte heute Morgen im Raum Wiedikon für dunkle Verkehrsampeln. Wenig später fielen dann in weiteren Gebieten die Elektrizität aus.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Postkarten für behinderte Denise Facebook-Aufruf berührt die Schweiz
2 Mit Pfefferspray und Schlägen Erbitterter Scheidungskrieg um Hund
3 «Gut für Menschen ohne Kinder, Humor und Moral» Darum meiden...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Kurz nach der Rushhour waren die Ampeln aus: Um 9 Uhr war es plötzlich dunkel im Raum Wiedikon. Rund eine Stunde lang war der Strom weg. Das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (EWZ) gab Entwarnung – zu früh!

 

Wenig später waren auch weitere Gebiete der Stadt Zürich betroffen: Kreis 4, 5 und 10 hatten keinen Strom mehr. Unter den Leidtragenden waren unter anderem Schutz & Rettung Zürich, das Hallenbad City, der «Tages-Anzeiger» und das Toni-Areal. Um etwa 13.30 Uhr hatte das EWZ die zweite Störung am gleichen Tag behoben.

Die EWZ ne nnt als Ursache den Ausfall eines Transformators. Der Schutzschalter eines Trafos habe sich wegen Überlast abgeschaltet. «Unsere ewz-Leute sind vor Ort», twitterte die Zentrale. «Sorry für die Umstände.»  Rund 4500 Personen waren betroffen von der Elektrizitäts-Panne.

 

Es war nicht der erste grössere Stromausfall in Zürich im laufenden Jahr: Stillstände gab es zum Beispiel Ende April 2016, als unter anderem die Bahnhofstrasse lahmgelegt wurde. Auch Anfang September kam es zu Stromunterbrüchen, weil ein Transformator und am Tag danach auch noch der eingesetzte Ersatz-Transformator ausfielen. (SDA/kra)

Publiziert am 24.10.2016 | Aktualisiert am 24.10.2016
teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Rolf  Wysshaar 24.10.2016
    Na dann gibts jetzt zumindest mal weniger Stau, ohne Ampeln!