Medien Zürcher Bezirksgericht spricht «Weltwoche»-Autor schuldig

ZÜRICH - ZH - Das Zürcher Bezirksgericht hat «Weltwoche»-Autor Philipp Gut wegen übler Nachrede verurteilt. Das Gericht sprach eine bedingte Geldstrafe von 180 Tagessätzen zu 130 Franken und eine Busse von 5000 Franken aus. Die Probezeit beträgt zwei Jahre.

Das Bezirksgericht Zürich spricht «Weltwoche»-Redaktor Philipp Gut wegen übler Nachrede schuldig. (Archiv) play
Das Bezirksgericht Zürich spricht «Weltwoche»-Redaktor Philipp Gut wegen übler Nachrede schuldig. (Archiv) KEYSTONE/WALTER BIERI

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schimmel-Alarm in der beliebten Baby-Giraffe! Sophies schmutziges Geheimnis
2 Ärzte des Zürcher Kinderspitals schlagen Homöopathie-Alarm ...
3 Zürcher Versicherungs-Chef macht «Plauschfahrt» Mit 174,7 km/h auf...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Der Richter sprach von einer «massiven Verunglimpfung» und von gravierenden Vorwürfen, die Gut erhoben habe. Gut schrieb in mehreren Artikeln über die angebliche Beziehung zwischen Geschichtsprofessor Philipp Sarasin und Svenja Goltermann. (SDA)

Publiziert am 30.09.2016 | Aktualisiert am 30.09.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden