Lastwagen-Crash sorgt für Stau Autobahn A2 Richtung Basel wurde gesperrt

Nach einem Unfall zweier Lastwagen ist die A2 bei Pratteln Richtung Basel gesperrt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach dem Sturmtief kommt jetzt der Schnee Egon der Wüterich
2 Per 10'000-Franken-Inserat Kickboxer Beqiri prügelt auf Baselbieter...
3 Der leichtere Weg zum Schweizer Pass Jede vierte Einbürgerung ist...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
5 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Nach einer Auffahrkollision zweier Lastwagen auf der A2 bei Pratteln ist am Dienstagmorgen der Schweizerhalletunnel in Fahrtrichtung Basel gesperrt worden. Ausweichverkehr führte in der Folge grossräumig zu Staus. Einer der beiden Chauffeure wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Autobahn A2 Richtung Basel gesperrt: Lastwagen-Crash sorgt für Stau play
 

 

Zum Unfall kam es laut einem Polizeisprecher gegen acht Uhr im dichten Morgenverkehr. Die beiden Laster prallten heftig zusammen und blieben ineinander verkeilt auf der Fahrbahn stehen.

Die Autobahn nach Basel wurde komplett gesperrt. Die Polizei forderte per Twitter auf, den Unfallort «grossräumig zu umfahren», worauf sich dann der Verkehr auch auf Kantons- und Gemeindestrassen staute.

Die Ladung der beiden Fahrzeuge war nach ersten Erkenntnissen nicht gefährlich; der Sachschaden sei aber gross. Nach rund zweieinhalb Stunden wurde die Sperrung der Autobahn aufgehoben, hiess es weiter. (SDA)

Publiziert am 08.11.2016 | Aktualisiert am 10.11.2016
teilen
teilen
5 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

5 Kommentare
  • Weidmann  Hans , via Facebook 08.11.2016
    Fahre täglich auf der Autobahn Bülach Kloten. Hier oder auch auf der Flughofstrasse halten die selbsternannten "Könige der Landstrasse" nichts von Abstand... Die fahren einem bis auf 3-4 Meter ans Heck... vorvallem die Kipperfahrer... Mich wunderts, dass nicht mehr passiert.
  • Rex  Schweizer 08.11.2016
    Warum hat das Wort Sichereitsabstand in den Köpfen der Autofahrer und LKW Chauffeure keinen Platz.Ich weiss es und verstehe es nicht. Ist doch klar, wenn die LKWs mit 80 und mehr und knapp 5 Metern Abstand hintereinander herfahren, nur beim kleinsten Stopp es krachen muss.Da nützen Abstandswarner und die besten Bremsen nichts mehr.In jeden LKW gehört obligatorisch blombierte Tempoabhänigig gesteuerte Abstandsregler eingaubt,sodass der Sicherheitsabstand immer gewährleistet ist.So krachts weniger
  • Michel  GASSER aus Meyrin
    08.11.2016
    Einmal mehr, ein LKW-Fahrer, der zu nahe auffährt, und danach unfähig ist, sein Gespann zeitgemäss abzubremsen. Wann wird das nicht einhalten der Distanz auf Autobahnen durch LKWs endlich bestraft, wie es das gesetzt vorsieht ? Ist Via Sicura nur für den allgemeinen Automobilist zuständig ?
    • Rodolfo  Carlin aus Zuchwil
      08.11.2016
      Herr Gasser,wenn Sie richtig lesen hatte der Lastwagen eher genug oder zuviel Abstand.Bei zu geringem Abstand wäre der Aufprall nicht so heftig gewesen!Und übrigens passieren immer noch sehr sehr wenig Unfälle mit LKWs im Verhältnis zur Menge von Fahrzeugen und Kilometer welche zurückgelegt werden.
    • Joel  Blum , via Facebook 08.11.2016
      Ich höre pro tag ca. 6 Verkehrsmeldungen wegen Auffahrunfälle auf der linken Fahrbahn. Das sind Autos. Auffahrunfälle mit Lkws kommen 2-3 mal im Monat vor und meistens auch nur weil die Autos vor dem Lkw die eigendlichen ursacher sind wegen ausbremsen oder drängeln. Bleiben sie also in der Realität Herr Gasser