Kris V. (23) konnte dank ihr flüchten Mutter von Boi-Killer wegen Fluchthilfe verurteilt

Die Staatsanwaltschaft hat die Mutter von Kris van Ooijen (23) per Strafbefehl zu einer bedingten Geldstrafe von 70 Tagessätzen und einer Busse von 600 Franken verurteilt. Der Strafbefehl ist inzwischen rechtskräftig.

Geldstrafe: Mutter von Boi-Killer wegen Fluchthilfe verurteilt play
Wurde in Deutschland gefasst: Kris V. ZVG

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Stress mit Mama und Schule? «Nach wie vor fehlt jede Spur von Silas»
2 15 Monate bedingt für Kikos Gefängniswärterin Angela Magdici (33) muss...
3 Mit den Skiern zur Prüfung Hier ist ein Profi-Freerider zu spät dran

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Ende Mai 2016 brach Kris van Ooijen (23) aus der psychiatrischen Klinik in Königsfelden AG aus – eine Woche später wurde er in Deutschland verhaftet. Van Ooijen sitzt in der Klinik, weil er 2009 die damals 17-jährige Vietnamesin Boi Ngoc Nguyen mit einem Holzscheit erschlagen hat (BLICK berichtete). 

Kurz nach seiner Flucht ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen Befreiung eines Gefangenen gegen seine Mutter. Jetzt ist klar: Die Frau hat einen Seitenschneider und ein Nylonseil auf dem Gelände der Klinik deponiert – und ihren Sohn dann sogar selbst mit dem Auto an die Schweizer Grenze gefahren. 

Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach verurteilte die Frau per Strafbefehl zu einer bedingten Geldstrafe von 70 Tagessätzen und einer Busse von 600 Franken. Das Urteil ist inzwischen rechtskräftig. (pma)

Publiziert am 12.01.2017 | Aktualisiert am 12.01.2017
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Paul  Entlebucher 12.01.2017
    Leider wieder einmal eine lächerliche Strafe für diese ruchlose und egoistische Tat. Da fragt man sich schon, wie das alles noch enden soll.
  • Patrick  Carnot 12.01.2017
    Supe!!!r eine Mutter die Ihrem Sohn hilft wird gestraft... Einer Gefängniswärterin, die einem Häftling aus dem Knast lässt und mit flüchtet passiert nichts.... Also wenn zwei das Gleiche tun, ist es nicht das Gleiche? Komische Sache. (Soll nicht die Tat oder sonstiges entschuldigen)
  • Albert  Trudel aus Rapperswil
    12.01.2017
    Lieber Blick, bitte lest doch die Artikel vor der Veröffentlichung erst durch. Ein Satz tönt fast "Kuderwelsch" und die Angabe, die Mutter wurde zu 70 Tagessatz bedingt, verurteilt, sagt auch nicht gerade viel aus.