Kontrolle verloren Betonmischer prallt in Scheune

LENGGENWIL SG - In Lenggenwil SG ist am Freitagnachmittag ein Betonmischer spektakulär in eine Scheune geflogen. Der 22-jährige Fahrer wurde verletzt und ins Spital gebracht.

Lenggenwil 2.JPG play
Der Betonmischer ist frontal in das Scheunentor geprallt. Kapo St. Gallen

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Chemiewolke über Pharma-Stadt? Schüler müssen wegen Rätsel-Gestank...
2 Kleinflugzeug in Basel abgestürzt Flughafen bestätigt Todesopfer
3 Coop dankt dem Super-Chlaus «Das verdient Respekt»

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
24 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Am Freitagnachmittag fuhr ein 22-jähriger Mann mit einem Betonmischer von Zuzwil in Richtung Zuckenriet, als er auf der rechten Strassenseite mit drei Betonpfosten und einem Baum kollidierte, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Samstag mitteilte. Der Lastwagen wurde in die Luft geschleudert und landete auf mehr als zwei Meter Höhe an der Wand einer Scheune. Der Betonmischer drehte sich und kam frontal vor dem Scheunentor zum Stillstand.

Lenggenwil 1.JPG play
Der Betonmischer ist frontal in das Scheunentor geprallt. Kapo St. Gallen

Am Lastwagen entstand gemäss Polizeimeldung Totalschaden in der Höhe von rund 30'000 Franken. Der Schaden an der Umgebung und an der Scheune wird auf über 20'000 Franken geschätzt. Wie es zum Unfall kam, ist Gegenstand von Ermittlungen. Der Lastwagen wurde für weitere Untersuchungen von der Staatsanwaltschaft sichergestellt. (SDA)

Publiziert am 05.03.2016 | Aktualisiert am 05.03.2016
teilen
teilen
24 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

6 Kommentare
  • Armin  Bruesch aus Thusis
    05.03.2016
    Es ist eine Maschine und ein Technischer Fehler macht diese sofort zum Katapult, die Rede ist von min. 15 Tonnen, wenn er nicht beladen war.
    Für den Fahrer gilt noch " Die Unschuldsvermutung"! Gute Besserung !
  • rolf  sulzer 05.03.2016
    zuerst hat er vielleicht die Kontrolle übers Handy und dann über den Betontransporter verloren und das alles für 50.000 Fränkli - eine erste "Lektion" für den Jungen KLW Fahrer.
    • drafi  schweizer aus berg
      06.03.2016
      nur wenn man selbst immer mit dem Handy vor Augen oder am Ohr fährt kommt man sofort auf solche Analysen, ein berufschauffeur weiss dass sein Arbeitsplatz davon abhängt wenn er deswegen einen Unfall baut, und wenn es so war ist er auch selber schuld, aber dass man immer zum Voraus ohne es zu wissen jemandem das Handy vor Augen anhängt finde ich schon fast boshaft
  • Michael   Frey 05.03.2016
    Ein Unfall, das tagtäglich passiert. Wie auch immer. Gute Besserung, das er bald wieder Fit wird.
  • Fritzpeter  Friedli , via Facebook 05.03.2016
    Lieber 22 jähriger LKW- Fahrer ich wünsche baldige und vollständige Genesung. Hoffen wir doch sehr, die Untersuchungen der Staatsanwaltschaft die sicherstellt wie es zum Unfall kam, dass du als Profi- Fahrer alles richtig gemacht und das Handy nicht der Grund für den Unfall ist.

  • Hans  Oberländer aus Oberland
    05.03.2016
    Das ist ein Betonsilo und schon gar kein Betonmischer, wenn schon ein Fahrmischer!