Kommunikation Swisscom erbringt auch ab 2018 die Grundversorgung

Die Swisscom wird auch ab 2018 die Grundversorgung im Telekombereich erbringen. Die Eidgenössische Kommunikationskommission (ComCom) hat diesen Entscheid getroffen, weil nur die Swisscom Interesse an der Konzession zeigte.

Glasfaserkabel der Swisscom vor Boxen, die den Internet-Ansschluss in die Privathaushalte verteilen: Ab 2018 ist auch der Anschluss an schnelles Internet Teil der Grundversorgungskonzession. (Symbolbild) play
Glasfaserkabel der Swisscom vor Boxen, die den Internet-Ansschluss in die Privathaushalte verteilen: Ab 2018 ist auch der Anschluss an schnelles Internet Teil der Grundversorgungskonzession. (Symbolbild) Keystone/KEYSTONE/TI-PRESS/CARLO REGUZZI

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mit Pfefferspray und Schlägen Erbitterter Scheidungskrieg um Hund
2 Postkarten für behinderte Denise Facebook-Aufruf berührt die Schweiz
3 «Gut für Menschen ohne Kinder, Humor und Moral» Darum meiden...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Aus diesem Grund verzichtete die ComCom auf eine Ausschreibung der Grundversorgungskonzession für den Zeitraum 2018 bis 2022, wie die Kommission in einer Mitteilung vom Donnerstag schreibt.

Anfang Dezember hatte der Bundesrat die Grundversorgung im Fernmeldebereich neu definiert und die Verordnung dazu verabschiedet. Ab 2018 gehört ein schnelles Internet zur Grundversorgung. Nach Kritik in der Anhörung hat der Bundesrat dagegen auf eine Preisobergrenze für sämtliche Telefon- und Internetverbindungen verzichtet. (SDA)

Publiziert am 15.12.2016 | Aktualisiert am 15.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden