Religion: Kloster-Dekan Pater Vigeli Monn zum 66. Abt von Disentis gewählt

  • Publiziert:

DISENTIS/MUSTÉR - Das Kloster Disentis hat einen neuen Vorsteher: Die 21 wahlberechtigten Mönche bestimmten am Donnerstag den Dekan des Klosters, Pater Vigeli Monn, zum 66. Abt der Benediktinerabtei. Der neue Abt diente einst in der päpstlichen Schweizergarde.

Der 47-Jährige Vigeli Monn tritt als Abt in die Fussstapfen von Daniel Schönbächler, der das Amt des Kloster-Vorstehers nach rund 12 Jahren aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen abgab. Vigeli Monn ist der erste Disentiser Abt rätoromanischer Muttersprache seit 96 Jahren, wie das Kloster mitteilte.

Geboren wurde Pater Monn in Sedrun im Bündner Oberland, in der Nachbarschaft von Disentis. Der neue Abt trat im Alter von 24 Jahren in die Klostergemeinschaft ein. Er war selber Schüler am klösterlichen Gymnasium in Disentis. Das Leben als Mönch wählte er nach dem Dienst in der päpstlichen Schweizergarde in Rom.

Vigeli Monn, der fast sein halbes Leben als Mönch verbracht hat, konnte im Kloster verschiedene Erfahrungen sammeln, wie das Kloster schreibt. Monn wirkte als Präfekt und Lehrer am Gymnasium, und er war Statthalter. Kloster-Dekan ist er seit 2003.

Die so genannte Abtsbenediktion, die Einführung in das neue Amt, findet am 6. Mai in der Disentiser Klosterkirche St. Martin statt. Der neue Abt studierte an der Universität Salzburg Theologie, Religionspädagogik und Latein. Die Priesterweihe erhielt der im August 1995. (SDA)

Top 3

1 Behörden-Irrsinn Seine Mutter starb 12 Stunden zu frühbullet
2 Zwischenfall über der Schweiz Möwen zwingen britisches Flugzeug zur Umkehrbullet
3 Skigebiete klagen Späte Ostern vermiesen das Geschäftbullet

Schweiz