«Keine Flugzeuge für Folklore» Patrouille Suisse steht vor dem Aus

BERN - Bundesrat Ueli Maurer will die beliebte und weltbekannte Kunstflugstaffel Patrouille Suisse der Schweizer Luftwaffe abschaffen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schweizer Freundinnen in Serbien von Blitz getötet «Mein Herz wurde...
2 Horror-Crash am Gotthard – Familie ausgelöscht Sie hatten keine Chance
3 Überschwemmungen im Kanton Schwyz «Meine ganze Garage war voller Wasser»

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
135 Kommentare
Fehler
Melden

Die Patrouille Suisse gilt als eine der besten Kunstflugstaffeln der Welt, ihre Vorführungen begeistern immer wieder Tausende von Zuschauern rund um den Globus.

Die Luftwaffe selbst bezeichnet die Patrouille Suisse auf ihrer offiziellen Homepage als «Visitenkarte der Schweizer Armee im In- und Ausland».

Maurer plant Grounding

Doch nun droht der Flieger-Truppe um Kommandant Daniel «Dani» Hösli das Aus. Denn Bundespräsident Ueli Maurer will die Patrouille Suisse grounden.

Der Verteidigungsminister liess in der gestrigen Sitzung der Sicherheitspolitischen Kommission des Nationalrats eine Bombe platzen und erklärte laut der «Basler Zeitung», dass es die Kunstflugstaffel ab 2016 nicht mehr geben werde.

«Um Folklore zu machen, haben wir künftig keine Flugzeuge mehr», sagte Maurer.

VBS bestätigt

Peter Minder, der Kommunikationschef des Departements Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) bestätigt diese Aussagen heute gegenüber Blick.ch

Er betont aber: «Erst wenn der Kauf eines neuen Kampfjets in der letzten Instanz politisch entschieden ist, kann über die definitive Zukunft der Patrouille Suisse diskutiert werden.»

Gripen verdrängt Tiger F-5

Hintergrund für das mögliche Ende der 1964 gegründeten Kunstflugstaffel ist die geplante Anschaffung des Flugzeugs Gripen.

Wenn der neue Kampfjet des schwedischen Herstellers Saab einmal im Einsatz steht, werden die mittlerweile für den Ernstfall veralteten Tiger F-5 ausser Betrieb genommen – jene Flugzeuge, mit denen die Patrouille Suisse seit Mitte der 90er-Jahre ihre Shows fliegt.

Finanzielle Mittel fehlen

«Wir können es uns mit den bestehenden finanziellen Mitteln schlicht nicht leisten, neben dem Gripen und dem F/A-18 ein drittes System zu unterhalten», sagt VBS-Kommunikationschef Minder.

Es sei aber denkbar, dass in Zukunft mit dem Gripen oder dem F/A-18 einzelne Flugvorführungen durchgeführt werden – dann allerdings ohne die charakteristische rot-weisse Bemalung in den Schweizer Landesfarben, die beim Publikum so grossen Anklang findet.

Leser sind empört

Bei den Lesern von Blick.ch kommen die Pläne gar nicht gut an. «Das ist ein absoluter Skandal und Blödsinn. Die Patrouille Suisse mit ihren Farben darf nie vom Himmel verschwinden», schreibt Urs Zulauf.

Und Stefan Wanner ist überzeugt: «Die Patrouille Suisse gehört zur Schweizer Tradition. Das Volk muss bestimmen, ob es sie künftig noch gibt oder nicht.»

Widerstand aus der Politik

Widerstand gegen die geplante Abschaffung der Kunstflugstaffel gibt es auch aus der Politik: «Das wäre sehr schade», sagt FDP-Präsident und Nationalrat Philipp Müller gegenüber der «Basler Zeitung».

Noch deutlicher wird Christophe Darbellay. Der CVP-Präsident spricht gar von einer «Provokation». «Maurer muss aufhören, alles Sympathische der Armee in Frage zu stellen.» (bau)

Publiziert am 13.02.2013 | Aktualisiert am 13.02.2013
teilen
teilen
0 shares
135 Kommentare
Fehler
Melden

Soll die Patrouille Suisse abgeschafft werden?

Abstimmen

135 Kommentare
  • F.  Nils aus Buchs
    16.02.2013
    Die Patrouille Suisse gefällt mir riesig aber berappen kann es doch nicht einfach der Steuerzahler. Dafür beim Staat zu betteln finde ist ganz besonders lausig. Man sollte wie die beim Sport auch Gönner suchen. Der Staat hat andere wichtigere Aufgaben wie die Sozialwerke, sicher aber nicht für solchen Divertimento Geld auszugeben. Andere Sportbereiche können auch nicht einfach beim Staat ansaugen und müssen selber schauen.
  • Kurt  Köchli aus Giswil
    15.02.2013
    Eigentlich sehr schade wenn es die Patrouille Suisse nicht mehr gäbe ist ja auch ein Teil von der besten Armee der Welt.
  • Beat  Kunz 15.02.2013
    Die SVP - Immer für Tradition, Volksbräuche und die Eidgenossenschaft plädieren und jetzt einer der besten Schweizer Werbeträger streichen..... Das kann doch nur ein Ueli-Scherz sein. Ab sofort kann man auf KEINE Partei mehr zählen. Schaft doch lieber unsere Regierung in Bern ab. Man würde viel mehr sparen !!!
  • Zane  Snozzi aus Rothrist
    15.02.2013
    «Um Folklore zu machen, haben wir künftig keine Flugzeuge mehr».soso...«Um ein Kaspertheater zu machen, brauchen wir manch Politiker nicht mehr!!», sollte es endlich heissen! Wieder so ein Entscheid, über den das Volk den Kopf schüttelt!!
  • S.  Wander 15.02.2013
    Breitling unterstützt schon die die Constellation aber dort sind sie recht knausrig mit dem Geld. Doch wenn die Tradition erhalten bleibt, ist es das auf jeden Fall wert.