Kantonspolizeien rüsten auf Mit dem Sturmgewehr auf Streife

Mehrere Schweizer Polizeikorps beschaffen sich schweres Geschütz. Sie wollen damit besser für Amokläufe und Terroranschläge gerüstet sein.

  play
Bald haben auch normale Streifenpolizisten schweres Geschütz (Archiv). Peter Gerber

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Chemiewolke über Pharma-Stadt? Schüler müssen wegen Rätsel-Gestank...
2 Kleinflugzeug in Basel abgestürzt Flughafen bestätigt Todesopfer
3 Coop dankt dem Super-Chlaus «Das verdient Respekt»

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
37 shares
13 Kommentare
Fehler
Melden

Die Kantonspolizeien der Schweiz wollen auf Terroranschläge wie sie letztes Jahr in Paris und Amokläufe besser vorbereitet sein. Jetzt kriegen die Polizeipatrouillen in mehreren Kantonen Sturmgewehre, wie sie in der Armee eingesetzt werden. Dies berichtet «10vor10» heute Abend.

Beamte auf Streife sollen mit der neuen Ausrüstung möglichst rasch auf Angriffe mit schweren Waffen reagieren können. Die Sturmgewehre wurden in den vergangene Monaten in mehreren Kantonen angeschafft, sagt Stefan Blättler, Präsident der Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten Schweiz (KKPKS) gegenüber dem Schweizer Fernsehen SRF.

Bern und «mehrere» weitere

Zu den aufgerüsteten Korps zählt etwa die Kantonspolizei Bern, deren Kommandant Blättler ist. Recherchen von «10vor10» zeigen dass auch die Kantonspolizei St. Gallen Sturmgewehre angeschafft hat. Die Kantonspolizei Aargau informierte bereits im Frühjahr über eine entsprechende Beschaffung. Zürich gehört laut einem Sprecher nicht dazu. (noo)

Publiziert am 29.11.2016 | Aktualisiert um 18:21 Uhr
teilen
teilen
37 shares
13 Kommentare
Fehler
Melden

13 Kommentare
  • Rocky  Stall aus Wiesendangen
    30.11.2016
    Interessant wie man sich wegen eines Bildes mokieren kann - ist es nun ein Stumgewehr/oder Pistole. Beziehe mich auf den Text nicht auf das Bild (vermutlich Beispielbild). Relevant ist, dass sich die Polizei in Fällen von Terrorismus besser schützen und und auch entsprechend bewaffnet ist, sollte es (hoffentlich nicht) zum Ernstfall kommen. Zudem... wird ausgerüstet Zukunft. Haben es demnach noch nicht.
  • Dani  Rosso 30.11.2016
    Ja die Gefahr ist erheblich.. soll ja auch so sein falls Sie Verbrecher, Terrorist o.ä. sind..!! Oder dürfen nur die gefährliche Sachen dabei haben so im Stil von Täterschutz? Wieso schreiben Sie in der CH gibt es keinen Anschlag im nächsten Satz.. ein Anschlag würde anders ablaufen... versteh ich jetzt nicht so ganz...
  • Luca  Cioffi aus Rupperswil
    30.11.2016
    Im Titel steht Maschinengewehr, das Foto zeigt aber eine Maschinenpistole (man beachte das kurze 9mm-Magazin) und im Text ist von einem Sturmgewehr zu lesen. Ein Polizei-Maschinengewehr gibt es aber höchstens in der Phantasie des Blicks, sofern Phantasie auch für die Unwissenheit stehen darf.
  • Sven  Jeker , via Facebook 29.11.2016
    Was jetzt? Ein Sturmgewehr und ein Maschinengewehr sind definitiv nicht das gleiche. Leider hat die Polizei nur Sturmgewehre erhalten. Wobei die treffsicherheit sicher wesentlich grösser ist damit als mit einem 12,7mm MG... Da hat wohl ein Laie den Bericht gschriben.
  • Hans-Peter  Brechbühl 29.11.2016
    Wenn jemand dem ehem. Bundesrat Rudolf Gnägi
    gesagt hätte im 2016 werden die Polizisten mit Sturm-
    gewehren ausgerüstet, hätte er gesagt ob wir von allen
    Geistern verlassen sind. Aber leider hatte er nicht recht
    gehabt, er konnte ja nicht wissen dass es Glaubens-
    fanatiker und unfähige Politiker gibt die ein Terror-
    gefährliches Europa gemacht haben. Viel davon haben
    wir denn EU Fehlentscheidungen zu verdanken.
Sie haben noch 500 Zeichen übrig.