Italienerin (†40) stirbt bei Absturz Tessiner Heli-Besitzer (70) überlebte schon mal einen Crash

Ein bekannter Tessiner Geschäftsmann befand sich im Heli, dessen Absturz eine 40-Jährige das Leben kostete. 2010 ist er bereits abgestürzt – unter ganz ähnlichen Umständen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach Facebook-Aufruf zum Geburtstag 31 Kisten Post für behinderte Denise
2 Hakenkreuz und Hitlergruss Nazi-Schande auf dem Waffenplatz
3 Wildwest beim «Saloon» in Wetzikon ZH Polizist springt auf Fluchtauto

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Gestern Nachmittag stürzte ein Tessiner Helikopter in Italien nahe der Schweizer Grenze ab – eine 40-Jährige Italienerin kam ums Leben. Zwei Männer überlebten den Crash praktisch unverletzt: Der 57-jährige italienische Pilot und ein Tessiner Geschäftsmann (70), der Besitzer des Helis.

Dieser hat vor knapp sieben Jahren bereits einen ähnlichen Helikopter-Absturz überlebt, berichtet «20 Minuti». Der Mann aus Agno ist am 28. Februar 2010 trotz schlechten Wetters mit einem schwarzen Agusta Westland AW 109, dem gleichen Modell wie beim gestrigen Crash, abgehoben. Der Helikopter machte auf dem Berninapass eine Bruchlandung – dem Untersuchungsbericht zufolge wegen den Wetterverhältnissen. Alle drei Insassen überlebten damals wie durch ein Wunder praktisch unverletzt.

Helikopter-Crash an Grenze: Besitzer überlebte schon mal Heli-Unfall play
Stefania S. war eine begeisterte Pilotin. Facebook

 

Dieses Glück hatte Stefania F. (†40) nicht. Die begeisterte Heli-Pilotin erlag nach dem gestrigen Absturz in Norditalien ihren Verletzungen. Es war unklar, ob menschliches Versagen oder ein technischer Defekt zum Absturz geführt hatte. Die Staatsanwaltschaft von Varese (I) eröffnete ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung gegen den Piloten.

Der Helikopter war am Nachmittag vom Flughafen Lugano-Agno aus gestartet. Die Maschine stürzte darauf nahe der Landesgrenze in einer bewaldeten Gegend am Monte Minisfreddo ab. Laut Polizeiangaben herrschte zu dem Zeitpunkt Nebel. (rey/SDA)

Publiziert am 20.11.2016 | Aktualisiert am 09.01.2017
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • Frowin  Würmli aus Nicht-Ecopop-Schweiz
    20.11.2016
    Bloss ein Privatunfall? Zu schade, war es kein Super-Puma von der schweizerischen Crash-Armee.