In Weil am Rhein (D) Syrer (14) aus der Schweiz soll Minderjährige vergewaltigt haben

WEIL AM RHEIN (D) - Vier Männer im Alter zwischen 14 und 21 Jahren sollen in der Silvesternacht in der deutschen Grenzstadt Weil am Rhein bei Basel zwei minderjährige Mädchen mehrfach vergewaltigt haben. Einer der Tatverdächtigen kommt aus dem Grossraum Zürich.

Weil am Rhein ist eine deutsche Grenzstadt zu Basel. play
Weil am Rhein ist eine deutsche Grenzstadt zu Basel. KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 38 Kilo Kokain in Lagerhalle entdeckt Schnee-Kanonen für die Ruag!
2 Super-Puma-Absturz am Gotthard Trauer um zweiten Todespilot
3 Therwiler Muslim-Brüder Handschlag-Verweigerer legt Beschwerde ein

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
933 shares
Fehler
Melden

Bei den vier mutmasslichen Tätern handelt es sich um syrische Staatsangehörige, wie das Polizeipräsidium Freiburg am Donnerstag mitteilte. Die 14- und 15-jährigen Mädchen und einer der Männer kannten sich entfernt.

Die sechs Personen trafen sich in den Abendstunden in der Stadt und begaben sich später in die Wohnung des 21-Jährigen. Dort soll es nach Polizeiangaben zunächst zum einvernehmlichen Austausch von Zärtlichkeiten gekommen sein.

Wie Bild.de berichtet, geschah die Tat in der 1-Zimmer-Wohnung von Mohammed A. in Friedlingen, einem Weiler Stadtteil mit hohem Migranten-Anteil.

Wie die Zeitung schreibt, sollen die Syrer die beiden Mädchen stundenlang vaginal und anal vergewaltigt haben.

14-jähriger Verdächtiger wohnt im Grossraum Zürich

Als die Mädchen schliesslich flüchten konnten, zeigten sie ihre Peiniger sofort an. Diese nahm die Syrer fest. Die Staatsanwaltschaft Lörrach beantragte gegen den 21-Jährigen und die beiden 14-Jährigen Haftbefehle. Der 15-Jährige, gegen den kein Haftgrund vorlag, flüchtete. Nach ihm läuft eine Fahndung.

Der 21-Jährige ist ein anerkannter Flüchtling, sein 15-jähriger Bruder hat den Status eines Asylbewerbers, wie es weiter hiess. Der eine 14-Jährige stammt aus den Niederlanden, der zweite aus dem Grossraum Zürich. Deren Aufenthaltsstatus ist laut Polizeipräsidium Freiburg noch in Abklärung. Die beiden Mädchen kommen aus Weil am Rhein. (SDA)

Publiziert am 07.01.2016 | Aktualisiert am 08.01.2016
teilen
teilen
933 shares
Fehler
Melden