Impfaktion Tierpark Bern impft 109 freilebende Stadttauben gegen Taubenpest

BERN - BE - Der Tierpark hat am Donnerstag in Bern 109 Stadttauben gegen die Taubenpest geimpft. Es sei das erste Mal, dass in Europa freilebende Tauben geimpft worden seien, schreibt der Tierpark in einer Mitteilung von Freitag.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Über 8 Mio Franken in sechs Monaten Das ist der «beste» Blitzer der Schweiz
2 Beim Zoll in Basel Rekordmenge von 24 Kilogramm Heroin gefunden
3 Höhere Prämien, weniger AHV - so schlecht stehts um die Jungen Die...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die Impfaktion war nötig, weil Ende 2014 und Anfang 2015 zahlreiche Berner Tauben vom Paramyxovirus, also der Taubenpest, befallen wurden. Im September 2015 zählte die Taubenpopulation noch etwa 700 Tiere - halb so viele, wie normal in Bern leben.

Die Impfaktion beschränkte sich auf die betreuten Taubenschläge (Münster, Heiliggeistkirche, Schosshalde, Zytglogge und Tierpark). So seien speziell diejenigen Tauben geschützt, die einer höheren Ansteckungsgefahr ausgesetzt seien, da sie in den Schlägen nahe beieinander leben, heisst es in der Mitteilung.

Man habe die Tauben an den Schlägen eingefangen und ihnen dann den inaktivierten Impfstoff unter die Haut im Nacken injiziert. Am Abend seien die geimpften Tauben wieder wohlbehalten in ihre Heimatschläge zurückgebracht worden.

Künftig will der Tierpark die Impfaktion einmal jährlich bei der Bestandskontrolle durchführen. (SDA)

Publiziert am 29.01.2016 | Aktualisiert am 29.01.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden