Identitätskrise im Berner Mittelland Scherzkeks vertauscht Ortsschilder

BERN - Am Wochenende hiessen zwei Gemeinden im Berner Mittelland plötzlich anders: Über Nacht hatten Unbekannte die Ortsschilder vertauscht.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Stress mit Mama und Schule? «Nach wie vor fehlt jede Spur von Silas»
2 15 Monate bedingt für Kikos Gefängniswärterin Angela Magdici (33) muss...
3 Mit den Skiern zur Prüfung Hier ist ein Profi-Freerider zu spät dran

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Die beiden Dörfer Riggisberg und Zimmerwald im Kanton Bern liegen knapp 9 Kilometer auseinander. Am Wochenende erlaubte sich ein Unbekannter einen Streich. «Die Ortschilder waren vertauscht«, sagt ein BLICK-Leserreporter. «Am Eingang von Riggisberg stand Zimmerwald und umgekehrt.»

Bei den betroffenen Gemeinden liefen gestern morgen die Telefone heiss. Karin Lüthi, Gemeindeschreiberin von Riggisberg BE: «Wir sahen es bereits am Sonntag. Die blauen Namens-Paletten wurden abgeschraubt und vertauscht. Der Wegmeister hat die Ortschilder am Montagmorgen wieder an den richtigen Orten festgemacht.»

Gemeindepräsident findet es überhaupt nicht lustig

Riggisberg will keine Strafanzeige stellen. «Es gab ja keinen Schaden», sagt Lüthi. «Das kam zum ersten Mal vor. Wir haben keine Ahnung, wer dahintersteckt.»

Der Gemeindepräsident von Zimmerwald, Fritz Brönnimann, erfuhr von BLICK vom Streich. Er findet es nicht lustig: «Ich sehe den Sinn nicht ein. Wenn man einen Streich machen will, könnte es etwas anderes sein.» Eine Anzeige will aber auch Zimmerwald nicht machen.

Publiziert am 31.10.2016 | Aktualisiert am 01.11.2016
teilen
teilen
0 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

6 Kommentare
  • Anna  Rusch 01.11.2016
    Dass ist mal was anderes und lustig dazu! Nach Bad Ragaz reinfahren ( vom Golfplatz her), dann vor der ersten Brücke rechts runterfahren, dort zählte man mal auf wenigen Metern über 30 (!) doppelseitige Parkverbotsschilder! Ist evtl. noch heute so!
  • Marco  Hanhart aus Frauenfeld
    01.11.2016
    Ja, da blutet des Bürokraten Herz, was es nur noch lustiger macht.
  • Victor  Fletcher aus Meilen
    31.10.2016
    Zum guten Glück muss nicht alles "Sinn" machen auf unserem Planeten und darf einfach nur lustig sein!
  • Roman  Bachmair aus Naters
    31.10.2016
    Jaja, erinnert mich an damals vor gut zwanzig Jahren, als Schönenbuch und Anwil im Kanton Basel-Landschaft die Schilder "tauschten"; auch da weiss man bis heute noch nicht, wer es war, allerdings fanden es damals alle lustig, so weit ich weiss.

    Im übrigen kam der Ursprung zur Aktion aus dem Baselbieter-Lied, wo ja gesungen wird: "Vo Schönebuech bis Ammel..."

    Fazit: Auch damals ist nichts passiert, keine Schäden entstanden etc. sind wir froh darüber, dass es das auch heute noch gibt.
  • Cafer  Dursun aus Flamatt
    31.10.2016
    Riggisberg und Zimmerwald sind also im Berner Oberland? Schon wieder was dazu gelernt.
    • Gustav  Broennimann , via Facebook 01.11.2016
      Da hat sich doch nochmals einer einen Scherz erlaubt. Die "Schilder"
      Oberland mit Mittelland vertauscht (smile). Ist aber bereits wieder korrigiert. Man brauchte nicht mal schrauben, tippen genügte.