Hoteliers geben «Freestyle.ch» neuen Schub: Nur noch ein kleiner Schritt zum grossen Sprung

ZÜRICH - Vergangenes Jahr machte «Freestyle.ch» Pause. Die Zukunft ist nach wie vor ungewiss, aber die Gespräche mit der Stadt und potenziellen Sponsoren laufen.

Motorsport FMX Lukas Weis play
«Freestyle.ch» aus früheren Jahren: Solche Bilder soll es auf der Landiwiese wieder geben.  Archiv

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Muslim-Mädchen die Einbürgerung verweigert Kein Schwimmunterricht – kein...
2 Deutscher Koch Werner C. (35) in Haft Hat er Paul sexuell missbraucht?
3 Eklat vor Solothurner Gericht Querulant beisst Richter spitalreif!

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
4 shares
Fehler
Melden

Mit einer beispiellosen Aktion will die Zürcher Tourismusbranche den Trendsport-Event «Freestyle.ch» auf der Landiwiese retten. Die Hoteliers stellen den Organisatoren 410 Hotelzimmer kostenlos zur Verfügung – als Unterkunft für Sportler, Journalisten und Helfer.

Das bestätigt Martin von Moos, Präsident der Zürcher Hoteliers, auf Anfrage von «Energy Zürich». Die Massnahme soll helfen, die Zukunft der Trendsport-Veranstaltung zu sichern.

Die 21. Ausgabe des «Freestyle.ch» konnte im vergangenen Jahr nicht stattfinden – es fehlte das Geld. Einerseits, weil zahlungskräftige Sponsoren abgesprungen waren. Andererseits prangerten die Organisatoren die – aus ihrer Sicht – zu hohen Gebühren der Stadt an.

Die Aktion der Hoteliers ist nicht ganz uneigennützig. Ein Comeback des «Freestyle.ch» brächte ihnen am Veranstaltungswochenende im September eine hohe Zimmerbelegung. Bei der letzten Austragung 2014 verzeichnete der Event mit gut 34‘000 Besuchern einen Publikumsrekord. «Sie ist eine der Veranstaltungen, die an einem Wochenende, wo der Geschäftstourismus fehlt, gut ausgelastete Zimmer garantiert», sagt Martin von Moos.

Martin Sturzenegger, Direktor von Zürich Tourismus, doppelt nach: «Der Event hat immer viele junge Menschen nach Zürich gebracht.» Zudem seien die attraktiven Bilder von Freestyle-Stars am See beste Werbung.

Noch ist die Veranstaltung dieses Jahr nicht gesichert. Derzeit laufen Gespräche mit der Stadt und potenziellen Sponsoren. Die Unterstützung der Hoteliers ist aber schon ein grosser Schritt in Richtung Weiterführung. «Ende März soll entschieden werden, ob die Veranstaltung wirklich stattfindet», sagt Neil Morgan, Projektleiter von «freestyle.ch». (gf)

Publiziert am 25.02.2016 | Aktualisiert am 25.02.2016
teilen
teilen
4 shares
Fehler
Melden