Ruppen «ambrüf» SVP holt erstes Stadtpräsidium im Wallis

SITTEN - Die SVP hat bei den Walliser Gemeindewahlen erstmals ein Stadtpräsidium erobert. Nationalrat Franz Ruppen wurde heute zum Stadtpräsidenten von Naters gewählt.

Franz Ruppen holt für die SVP das Stadtpräsidium von Naters. play

Franz Ruppen holt für die SVP das Stadtpräsidium von Naters.

Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Postkarten für behinderte Denise Facebook-Aufruf berührt die Schweiz
2 Schimmel-Alarm in der beliebten Baby-Giraffe! Sophies schmutziges...
3 Ärzte des Zürcher Kinderspitals schlagen Homöopathie-Alarm ...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Am Ende fiel das Resultat deutlich aus: Franz Ruppen bekam von Wählern in Natters 2789 Stimmen. Sein Gegenkandidat, Philipp Matthias Bregy von der CVP schaffte es hingegen nur auf knapp über 1900 Stimmen. SVP erobert damit erstmals ein Stadtpräsidium im Wallis.

Die Wahl Ruppens kam insofern nicht überraschend, als er bereits bei den Wahlen in die Gemeindeexekutiven vom vergangenen 16. Oktober das beste Resultat erzielt hatte. Damals hatte die SVP auf Kosten der CVP einen dritten Sitz in der siebenköpfigen Gemeindeexekutive von Naters erobert und wurde damit stärkste Kraft.

In Siders wird es am 27. November zu einem zweiten Wahlgang kommen. Bei der Wahl um die Nachfolge des zurückgetretenen Stadtpräsidenten François Genoud (FDP) hatte keiner der drei angetretenen Kandidaten das absolute Mehr erreicht.

Das beste Resultat erreichte Marc-André Berclaz (FDP) mit 2191 Stimmen vor Pierre Berthod (CVP), der auf 1965 Stimmen kam. SP-Kandidat Olivier Salamin erreichte dagegen lediglich 1117 Stimmen und scheint damit aus dem Rennen zu sein. (cat/SDA)

Publiziert am 13.11.2016 | Aktualisiert am 16.11.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Daniel   Schnyder aus Bern
    14.11.2016
    Herzliche Gratulation an Ruppen Franz. Die linken C-Parteien mit der unheiligen Linksallianz ist gescheitert. Nicht alle Wähler folgen ihrer Partei, wenn sie solche unsäglichen Schulterschlüsse eingeht, um nur noch die SVP zu bekämpfen. Die Bürgerlichen sollten bürgerliche bleiben und sich nicht mit jeder Gelegenheit mit den anbiedern; der Wähler goutiert das nicht!
  • peter  wullschleger aus olten
    13.11.2016
    Bravo SVP, so muss es weiter gehen . Nur so können wir der verfehlten Politik der Linken Träumer ein Ende setzen. Wir müssen endlich wider auf den normalen Weg einbiegen .