Tod am Büelenhorn Drei Tourenskifahrer von Lawine erfasst

Am Davoser Büelenhorn riss gestern eine Lawine drei Tourenskifahrer mit sich. Trotz Lawinenschutzgerät verstarb einer der Männer vor der Bergung.

Am Davoser Büelenhorn wurden drei Tourenskifahrer verschüttet. play

Am Davoser Büelenhorn wurden drei Tourenskifahrer verschüttet.

Kantonspolizei Graubünden

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Aufwärmraum statt Apres-Ski Ist das Bolgen Plaza gerettet?
2 «Wahrzeichen Graubündens» Das Landwasser-Viadukt soll Bündner Big Ben...
3 Auto landete auf dem Dach 15-Jähriger ohne Führerausweis unterwegs...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
22 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Gestern kurz nach dem Mittag, sind am Davoser Büelenhorn drei Tourenskifahrer von einer Lawine verschüttet worden. Eine Person ist dabei verstorben, wie die Bündner Kantonspolizei mitteilt. 

Der 49-jährige Schweizer Tourenskifahrer war alleine im Aufstieg zum Büelenhorn unterwegs. Er lief zirka 100 Meter hinter einer Zweiergruppe, als sich oberhalb eine Lawine löste. Alle drei wurden von der Lawine verschüttet. Die beiden Tourenskifahrer, welche gemeinsam unterwegs waren, konnten sich aus den Schneemassen befreien. Beide blieben unverletzt. Sie meldeten den Rettungskräften sofort, dass noch eine Person unauffindbar verschüttet sei und begannen den Verschütteten zu suchen.

Sie konnten den mit einem Lawinenverschüttetensuchgerät ausgerüsteten Tourenfahrer orten und bergen und begannen mit der Reanimation. Beim Eintreffen der Rega konnte trotz sofortiger medizinischer Hilfe nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Der Unfallhergang wird durch Spezialisten der Kantonspolizei Graubünden zusammen mit der Staatsanwaltschaft untersucht.

Hier wird ein Snowboarder von einer Lawine verschüttet
Publiziert am 31.01.2016 | Aktualisiert am 15.03.2016
teilen
teilen
22 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

6 Kommentare
  • Andi  Kull 01.02.2016
    Genau, Herr Bonatti. Es gibt zwei Gipfel mit dem gleichen Namen. Wir reden hier vom Monsteiner Büelenhorn. Monstein gehört auch zu Davos (Fraktionsgemeinde der Landschaft Davos). Den Ortskundigen reicht ein Blick auf das Pressefoto der Kapo (NE-Flanke des Büelenhorns). Die andern können die Koordinaten der Unfallstelle auf der SLF-Webseite einsehen: Prävention, Lawinenunfälle, aktuelle Lawinenunfälle. Daselbst ist übrigens auch die Gefahrenstufe vermerkt (Stufe 3).
  • Reinhold  Steinadler aus Rocky Castle
    31.01.2016
    In der Landschaft Davos gibt es zwei Berge mit diesem Namen, eins bei Monstein an der Gemeindegrenze zu Bergün, 2808 m, das andere zwischen dem Dischma- und dem Flüelatal, 2512 m. An welchem von beiden Hörnern hat sich das Unglück ereignet?
  • Andi  Schweizer aus Dübendorf
    31.01.2016
    Wie behämmert muss man sein bei diesem Wetter und Schneelage auf eine Skitour zu gehen? Viele Leute kapieren nicht dass dieser Winter einfach abgeschrieben werden muss. Der nächste wird schon kommen. Aber Verzicht ist keine vorhandene Tugend unserer Ego-Gesellschaft. Die Rettung mit dem Helikopter ist bei diesen Windverhältnissen in den Bergen nämlich nicht unproblematisch.
    • Reinhold  Bonatti aus Klosters
      31.01.2016
      Das Wetter war gestern in der Region Davos sehr gut, Wind hatte es kaum, und die Lawinengefahr war nur auf Stufe 2 mässig (von 5). Eine gewisse Restgefahr ist aber in den Bergen nie auszuschliessen, das ist klar. Aber gewisse Couchpotatoes werden das wohl nie begreifen. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen.
    • Andi  Kull 31.01.2016
      Die Lawinengefahr lag am Samstag im Raum Davos/Albula bei Stufe 3, "erheblich", vgl. Lawinenbulletin für 30.1.! Bei den lokalen Verhältnissen vom Samstag war nach meiner Einschätzung das Monsteiner Büelenhorn zu gefährlich. Das Bulletin sagte die ganze Woche, weshalb z.B. das Büelenhorn wohl keine gute Idee war (wenig Schnee, Schachschichten, Höhe, Exposition). Trotzdem bleibt es ein tragischer Unfall!
    • Reinhold  Bonatti aus Klosters
      31.01.2016
      Herr Kull, bitte genau lesen! Es gibt 2 Berge namens Büelenhorn, und gemäss Artikel und Foto handelt es sich um das Davoser und nicht Monsteiner Büelenhorn,,das einiges steiler und deshalb gefährlicher ist.