Ermittler können nicht ins Gebäude Ursache für Hotel-Brand in Arosa GR weiter unklar

AROSA GR - Weil die Brandermittler wegen Einsturzgefahr ihre Arbeit noch nicht aufnehmen konnten, bleibt der Grund für das Feuer im Aroser Posthotel vorerst im Dunkeln.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Bündner Polizei nimmt Hass-Prediger fest Islamistische...
2 ETH-Fehlalarm Doch kein Erdbeben in Samnaun
3 Bündner scheitern mit Olympia-Beschwerde Steuergelder für...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
10 shares
Fehler
Melden

Die Ursache des Brandes im Posthotel im Bündner Ferienort Arosa ist noch ungeklärt. Die Ermittler können die Gebäuderuine derzeit nicht betreten.

Es bestehe nach wie vor Einsturzgefahr, weshalb die Brandermittler ihre Arbeit noch nicht hätten aufnehmen können, sagte Roman Rüegg, Sprecher der Kantonspolizei Graubünden, am Mittwoch auf Anfrage.

Das Feuer war am Freitagnachmittag in einem der unteren Geschosse des vierstöckigen Hotels in der Nähe des Bahnhofes ausgebrochen.

Das Vier-Sterne-Haus brannte während insgesamt 36 Stunden. Das Feuer konnte erst in der Neujahrsnacht gelöscht werden.

Ein 85-jähriger Mann, der eine schwere Rauchvergiftung erlitt, liegt noch im Spital. Mittelschwer verletzt wurden ein achtjähriges Kind sowie eine 56-jährige Frau. Beide konnten das Spital inzwischen verlassen. (bau/SDA)

Publiziert am 04.01.2017 | Aktualisiert am 04.01.2017
teilen
teilen
10 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS